Jul 01

weizen8121

ketex_logo_web

Angeregt durch einen Beitrag im Sauerteigforum habe ich mal versucht nach diesem Rezept Brötchen zu backen. Die Teigkonsistenz war gut. Die Kruste geht ins rotbraun und ist sehr schön rösch. Geschmacklich ist der Unterschied zu meinem 550/Dinkel630er Mix nicht so riesig. Beim nächsten mal werde ich den Anteil des 812er auf 20 % reduzieren.

  • Vorteig
  • 150 gr. Weizenmehl 550
  • 150 gr. Weizenmehl 812
  • 30 gr. Roggenmehl 1150
  • 330 gr. Wasser
  • 3,3 gr. Frischhefe

Alles gut vermischen, bis keine Klümpchen sich mehr im Teig befinden und dann 12 Std. bei Raumtemperatur reifen lassen. Bei den jetzt höheren Temperaturen kann es besser sein, den Vorteig nach 2 Std. in den Kühlschrank zu verfrachten.

  • Hauptteig
  • Vorteig
  • 300 gr. Weizenmehl 550
  • 300 gr. Weizenmehl 812
  • 70 gr. Roggenmehl 1150
  • 20 gr. Salz
  • 7 gr. Frischhefe
  • 10 gr. Backmalz
  • 300 gr. Wasser

Alle Zutaten in der Küchenmaschine solange kneten bis sich ein homogener Teig entwickelt und er sich vom Schüsselrand löst. Ich knete ihn im Spiralkneter 15 Minuten. Danach wird er gefaltet und in eine große Schüssel gelegt und in den Kühlschrank verfrachtet. Hier bleibt er für 12 – 16 Std..
Nach dieser Zeit den Teig ca. 60 – 120 Minuten bei Raumtemperatur akklimatisieren lassen. Dann wieder einmal falten und Stücke von je ca. 85 g abwiegen. Danach die Brötchen schleifen und einschneiden. Ich lege sie dann für die Gare umgekehrt in ein Leinentuch (mindestens 75 Minuten). Jetzt drehe ich sie wieder um und setze ich sie auf ein Lockblech. Jetzt vorsichtig mit einem Bäckerpinsel mit Wasser abstreichen.

Danach kommen sie bei 230°C für 18 Minuten in den Ofen. Kräftig sprühen nicht vergessen.

(Für Manzianer:Mit Abschirmblech bei 225° für 16 – 18 Minuten backen. Nach 10 Minuten Dampf ablassen.)

Auf mehrfachen Wunsch hier nun der Anschnitt

Auf mehrfachen Wunsch hier nun der Anschnitt

PDF24    Sende Artikel als PDF   

written by Ketex


36 Responses to “Brötchen mit Weizenmehl 812”

  1. 1. Eva Says:

    Aussehen tun sie aber sehr lecker, diese Brötchen!

  2. 2. Stefan Says:

    ja, die sehen aus wie gemalt.

  3. 3. Bäcker Süpke Says:

    Ich finde es erstaunlich! Mit 812er UND Roggenmehl. ❗
    Durch das 2malige Aufziehen stärkst Du den Kleber ungemein. Mich würde noch ein Foto vom „Innenleben“ interessieren!

  4. 4. ketex Says:

    Wird nachgereicht.

  5. 5. Stefanie Says:

    Die Kruste hat eine wirklich tolle Farbe. Ich muss mal schauen, wo ich 812er Bioweizenmehl herbekomme.
    Ansonsten würde ich auch gerne das „Innenleben“ sehen 🙂

  6. 6. Bäcker Süpke Says:

    Wirklich erstaunlich die Porung! Das erweitert jetzt doch mein Weltbild!

  7. 7. ketex Says:

    Wie muss ich das jetzt verstehen? 😯

  8. 8. Bäcker Süpke Says:

    Das hätte ich nicht gedacht! Mit 812er Mehl! Habe was von Dir gelernt! So sollst Du das verstehn. ❗

  9. 9. BrigitteT Says:

    Hallo Gerd, ich verwende für meine Kaiserbrötchen auch eine 50/50 Mischung aus 812er und 550er Mehl. Beim Formen der handgeschlagenen Kaiserbrötchen wird eine kleine Menge Roggenmehl eingearbeitet und irgendwie macht das den Geschmack aus. Wenn ich den Teig nicht als handgeschlagene Kaiserbrötchen verbacke, schmecken sie lange nicht so gut.

  10. 10. blacky278 Says:

    Die sehen ja mal wieder toll aus, Gerd. Wo bekomme ich dieses 812er Mehl denn her? Kann mir jemand helfen?
    LG Sylvia

  11. 11. blacky278 Says:

    Noch eine Frage. Warum legst Du sie nach dem Einschneiden praktisch auf den Schnitt zur Gare?
    LG Sylvia

  12. 12. ketex Says:

    Hallo Sylvia,
    dass habe ich ich irgenwo hier im Netz gelesen. Beim Pain Fendu ist ja es genauso. Der Einschnitt springt beim Backen dann schön auf.

  13. 13. blacky278 Says:

    Hallo Gerd, dann mach ich das ab sofort auch so. Man könnte rein beißen in Dein Brötchen…

  14. 14. Jochen Kapp, Eppelborn Says:

    Hallo Meister Katex,
    würde mich interessieren, bei welcher Temperatur die Brötchen zur Gare kommen?
    Ruhen sie sich im Backofen oder im Kühlschrank oder in der Küche nur abgedeckt aus und warten auf den kuschelig warmen Ofen?

    Wäre gleichzeitig erfreut nähere Infos zu den Backkursen zu erhalten…
    Gruß von der Saar
    Jochen

  15. 15. Ketex Says:

    Hallo Jochen,
    die Brötchen liegen mit einem feuchten Tuch abgedeckt bei Raumtemperatur in meinem Backkeller zur Gare.

    Zu den Backkursen schicke ich Dir eine PN.

  16. 16. Silvia Says:

    Guten Morgen Gerd,
    wollte morgen die Brötchen backen habe aber z.Zt.kein Backmalz kann ich ersatzweise 1 TL.vom flüssigen Backmalz nehmen.Lieben Dank schon mal für die Antwort.
    Liebe Grüße
    Silvia

  17. 17. Ketex Says:

    Guten Morgen Silvia,
    ja kannst Du machen, das ist sogar noch besser als das Backmalzpulver.
    1 TL auf 1kg Mehl reicht aus.
    Viele Grüße
    Gerd

  18. 18. Silvia Says:

    Hallo Gerd, 😉
    die Brötchen schmecken einfach geil sie sind jede Minute der Bearbeitung wert und sie haben wirklich eine leicht rötlich schimmernde Farbe.Die gibt es wieder 😆
    Liebe Grüße
    Silvia

  19. 19. Thomas Says:

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.272509326154269.64334.100001856110188&type=1&l=c384c4f3bc
    Mein Nachbackversuch

  20. 20. mohrchen Says:

    Hallo Gerd,

    hast du die Brötchen schon mit reduziertem Weizenmehl 812 gebacken?

    Liebe Grüße
    mohrchen

  21. 21. Ketex Says:

    Hallo Mohrchen,
    nein, habe ich noch nicht.
    Liebe Grüße
    Gerd

  22. 22. mohrchen Says:

    Hallo Gerd,
    ich habe das Weizenmehl 812 auf 1/3 reduziert und die Brötchen sind super geworden und schmecken auch so.
    Kennst du zufällig ein Rezept für Splitterbrötchen? Ein Bäcker in Goslar hatte sie vor langen Jahren und meine Kinder waren ganz wild darauf. Die Rezepte, die ich im Netz gefunden habe, klappen nicht so gut und sind auch zu süß.

    Liebe Grüße
    Mohrchen

  23. 23. ulrike Says:

    Hallo Gerd, verstehe ich das richtig, daß du die Brötchen einschneidest und dann umgekehrt auf die Gare legst und dann noch mal drehst. Bei mir sind gerade einige Brötchen dabei zusammengefallen.
    Liebe Grüße
    Ulrike

  24. 24. Ketex Says:

    Hallo Ulrike,
    einschneiden und auf den Schnitt legen. Vor dem Einschießen drehen.
    Wenn Sie zusammen gefallen sind, war die Gare sicherlich zu lang.
    Viele Grüße
    Gerd

  25. 25. Natascha Herter Says:

    Hallo Gerd….. Danke erstmal fuer all diese tolle Rezepte!!! Ich bin begeistert!!!! Endlich deutsche Broetchen:-) Ich lebe in Canada und das hat uns hier richtig gefehlt. Deshalb Danke nochmals. Nur habe ich ein kleines problem, meine werden irgendwie nicht ganz so wie deine….vom Geschmack sind die aber trotzdem total lecker. Ich mache alles wie im Rezept beschrieben, ausser dass ich kein Backmalz habe:-( ich kann es hier nirgens finden… ich wuerde es ja gerne bei dir kaufen, nur weiss ich nicht ob du es hier her schicken koenntest!?!?!?

    Liebe Gruesse Natascha

  26. 26. Ketex Says:

    Hallo Natascha,
    leider ist es nicht möglich, Lebensmittel nach Canada zu verschicken.
    Auch die versandkosten sind ziemlich hoch.
    Viele Grüße
    Gerd

  27. 27. Natascha Herter Says:

    Schade… aber ich habe etwas gefunden, das ist Gerstenmalz. Ist es dasselbe wie Backmalz?

  28. 28. Ketex Says:

    Ist nicht dasselbe, aber ähnlich.
    Kannst Du nehmen.
    Viele Grüße
    Gerd

  29. 29. bea Says:

    Lieber Gerd,
    …die Bea mal wieder…
    Habe heute mal wieder Brötchen gebacken. Lecker wie immer,nur optisch lassen sie, auch wie immer, zu wünschen übrig.
    Habe mir doch gleich zu Anfang die Bäckerklinge bei dir bestellt. Ich weiß nicht,ob ich einfach zu doof bin,aber ich kann damit nicht schneiden. Entweder komme ich gar nicht erst in den Teig oder ich ziehe ihn,wie Kaugummi lang. Meist beides.
    Nun habe ich mir schon jedes auffindbare Video im Netz angeschaut, ich komme einfach nicht darauf, was ich falsch mache.
    Ich dachte die Übung machts, so wie bei allem anderen,so sieht mein Paderborner inzwischen aus,wie seine,also war ich einfach geduldig…
    Aber es wird und wird nicht besser…kannst du helfen? Vermute mir fehlt nur ein kleiner Dreh.
    Uebrigens,das Kraftkornbrot ist hier der Renner, so lecker mit den gerösteten Haselnüssen.
    Lieber Gruß, Bea

  30. 30. bea Says:

    Sorry,sollte wie DEINS, heißen….

  31. 31. Ketex Says:

    Hallo Bea,
    man schneidet mit der äußeren Spitze der Rasierklinge, dann geht es sehr gut.
    Viele Grüße
    Gerd

  32. 32. Thomas Says:

    Hallo,

    Ich hab mal ne ganz einfach frage. Wenn Du Backtemperatur und Backzeit angibst, wie genau ist dann der Backofen eingestellt? Umluft, Ober-/Unterhitze oder ganz normal? Ich habe das Gefühl, dass Umluft das Dampfen neutralisiert.

    LG
    Thomas

  33. 33. Ketex Says:

    Hallo Thomas,
    wenn ich 250° angeben, dann ist der Ofen auch auf 250° eingestellt. Brot backt man grundsätzlich mit Ober- und Unterhitze.
    VG
    Gerd

  34. 34. Kim Says:

    Gestern gebacken…wurden die leckersten Brötchen der letzten Zeit !!
    Vielen Dank für Deine Rezepte und deinen Shop…deine Versandzeiten sind unschlagbar !!

  35. 35. Ute Says:

    Hallo, wir sind ganz neu hier und haben eine Frage? Haben die Schnittbrötchen gemacht und mit einem feuchten Küchentuch in den Kühlschrank über Nacht gestellt. Die obere Teighaut war am anderen morgen ausgetrocknet und gerissen. Was haben wir falsch gemacht? Wäre eine Frischhaltefolie sinnvoller gewesen?
    VG Ute

  36. 36. Ketex Says:

    Besser wäre es gewesen, wenn Ihr nur den Teig in den Kühli getan hättet und dann morgens die Brötchen geformt und gebacken hättet.
    Es gibt eine LDPE-Folie, die nicht am Teigklebt und wo mann die Brötchen richtig gut vetrpacken kann. Dass wäre eine Möglichkeit.
    Viele Grüße
    Gerd

Leave a Reply