Feb 27

Buns

Seitdem ich stolzer Besitzer eines Kugelgrills bin, mussten zwangsläufig auch Hamburger Brötchen her. Was man so im Netz fand, war alles nicht so nach meinem Sinn. Auch im Grillforum fand ich kein Rezept. Also hab ich mich hingesetzt und folgendes Rezept entwickelt. Selbstverständlich kann man auch nur Weizenmehl verwenden.

burger

Vorteig

  • 75 gr. Dinkelvollkornmehl
  • 90 gr. Dinkelmehl 630
  • 165 gr. Wasser
  • 1,7 gr. Frischhefe

Alles gut verrühren. 2. Std. anspringen lassen und dann für mindestens 10 Std. in den Kühlschrank.

Hauptteig

  • Vorteig
  • 335 gr. Dinkelmehl 630
  • 170 gr. Milch 3,5 % Fett
  • 20 gr. Butter
  • 10 gr. Salz
  • 5 gr. Backmalz
  • 5. gr. Frischhefe

Alle Zutaten in der Küchenmaschine 12 Minuten kneten. In eine große Schüssel geben und für mindestens wieder 12 Std. in den Kühlschrank (5°) stellen.
Am Backtag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und 60 Minuten akklimatisieren lassen. Dann den Teig gleichmäßig auf ca. 1 cm Dicke ausrollen und Scheiben von ca. 8 cm (Tasse, Dressierring) ausstechen. Diese Scheiben mit einem Brett vorsichtig noch etwas flach
drücken und auf ein mit einer Dauerbackfolie ausgelegtes Lochblech legen und gegebenenfalls nochmals etwas flach drücken. Jetzt die Scheiben mit Wasser bestreichen und mit Sesamsaat bestreuen. Mindestens für 120 Minuten zur Gare stellen. Die Scheiben sollten schön aufgegangen sein. Jetzt abbacken bei 220° für 17 – 20 Minuten. Eventuell vorm Einschießen mit Wasser besprühen, damit die Buns nicht oben einreißen. Beim Einschießen einmal schwaden und nach 10 Minuten den schwaden wieder ablassen.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

written by Ketex

One Ping to “Buns = Hamburger Brötchen”

  1. Fotorezept - sansi's Pommes-Frites-Gewürz Says:

    […] lecker zu selbstgemachten Kartoffelecken. Die gibt es bei uns immer zu selbstgemachten Hamburgern (Hamburger Buns von Ketex) Liebe Grüße sansi Meine Hausfreunde heißen Jacques, Crocky, Alfredo , Manz 30/2E, Komo […]


30 Responses to “Buns = Hamburger Brötchen”

  1. 1. Blumenmond Says:

    Yep, genau das hab ich gebraucht. Danke! :mrgreen:

  2. 2. Micha Says:

    Du willst uns wohl schon für die kommende Grillsaison anspitzen, oder? Da kommen Frühlingsgefühle auf! Was, um alles in der Welt, ist denn ein
    Kugelgrill 😯 !

  3. 3. Ketex Says:

    Hallo Micha,
    so sieht ein Kugelgrill aus:
    http://www.grillsportverein.de/grill-shop/Weber-Grill/Weber-Holzkohlegrills/Johann-Lafer-Edition-One-Touch%AE-Gold-57cm-Weber::294.html
    Die Grillsaison habe ich für uns schon letzte Woche eröffnet.
    Mit so einem Grill kann man fantastisch Hähnchen, Rollbraten und noch so allerlei machen. Steaks und Hamburger natürlich auch.

  4. 4. Micha Says:

    Paßt der auch ins Auto 😀 ????

  5. 5. Ketex Says:

    Wenn das Auto groß genug ist! 😀

  6. 6. Silke Says:

    Hallo Gerd,

    die sehen ja wieder klasse aus. Werde ich nächste Woche mal ausprobieren, denn ich habe Hamburger geplant

  7. 7. ixi Says:

    Hallo Gerd!

    Es ist mir unerklärlich, warum bei dir alles immer so schön wird!
    Ich hoffe sehr, dass ich dir am Wochenende ein wenig abschauen kann. 🙂

    Liebe Grüße

    ixi

  8. 8. sansi Says:

    Hallo Gerd,

    selbstgemachte Hamburger gab es heute mit Deinen Brötchen. Lecker!!!!

    Danke fürs Rezept.

    LG tanja

  9. 9. Veronika Says:

    … enzyminaktives Backmalz, oder?

  10. 10. Ketex Says:

    Bei diesem Rezept habe ich noch pulverisiertes genommen. Heute nehme ich nur noch das inaktive flüssige Backmalz.
    Viele Grüße
    Ketex/Gerd

  11. 11. sansi Says:

    Hallo,

    dieses Rezept ist bei uns der Renner. Mittlerweile fragen unsere Freunde schon wann es bei uns wieder selbstgemachte Hamburger gibt.

    Hättest Du vielleicht auch noch ein Rezept für Hot-Dog-Brötchen.

    Habe meinem Sohn zur Geburtstagsfeier mit seinen Freunden( ist erst Anfang November) selbstgemachte Hamburger und Hot Dogs versprochen. Allerdings fehlt mir zu den Hot Dogs noch so ein tolles Rezept.

    Gruß
    sansi

  12. 12. Gudrun Says:

    Hallo Gerd,

    für wie viele Brötchen reicht der Teig und eignen sich diese Brötchen zum Einfrieren und Wiederaufbacken?

    Viele Grüße
    Gudrun

  13. 13. Ketex Says:

    Hallo Gudrun,
    einfrieren und wieder aufbacken ist bei diesem Rezept kein Problem.
    Viele Grüße
    Gerd

  14. 14. Carolin Jericho Says:

    Hab aus Versehen den Hauptteig gleich nach dem Anspringen lassen gemacht und geknetet. Er wurde dann halt bis zum nächsten Tag 22 Stunden lang in den Kühlschrank getan. Die Wecken sind aber trotzdem toll geworden. Eine schöne, nicht zu feine Porung in die alle leckeren Fleischsäfte und Steaksaucen reinsitzen konnten. Auch die höhe der Wecken ideal- nicht zu hoch und nicht zu flach. Hab Weizenmehl genommen. Lecker, lecker, lecker, Danke!

  15. 15. Mareike Says:

    Das ist ja super, wird gleich ausprobiert 🙂

  16. 16. Mareike Says:

    Lieber Gerd,
    irgendwas habe ich falsch gemacht, meine Brötchen sind nicht so aufgegangen. Und sehr sehr kross. Lecker, aber nicht so Hamburger-mäßig 🙄
    Kann es sein, dass ich sie in der zweiten Kühlschrank-Session zu lange drin gelassen habe, kann das Übergare sein? Was heißt „mindestens 12 Stunden“? Wie lange darf ich überziehen? Sie sind auch sehr großporig. Hab aber sonst alles brav nach Rezept gemacht!
    LG, Mareike

  17. 17. Ketex Says:

    Hallo Mareike,
    es könnte wirklich Übergare gewesen sein. Wenn Sie zu kross geworden sind, da hat es vielleicht auch am zu wenigen Schwaden gelegen.
    Man hat immer ein Zeitfenster von ca. 2 Stunden.
    Versuch es doch noch einmal.
    Viele Grüße
    Gerd

  18. 18. Stephanie Says:

    Die Burger waren voll lecker.
    Nur sind es Miniburger geworden. Die Brötchen waren etwas klein. Ich fand 8 cm zu klein. Sind nur in die Höhe aufgegangen aber nicht im Durchmesser.
    Aber geschmacklich waren sie super.

  19. 19. Florian Says:

    Hi,
    ich frage mich immer, was kräftig bzw. einmal schaden heißt. Ich gieße in mein Backofen immer ein Schnapsglas auf dem Ofenboden aus. Ist das zu viel/wenig?

    Gruß
    Florian

  20. 20. Ketex Says:

    Hallo Florian, man nimmt einen Wasserfeinvernebler und sprüht mehrmals an die Ofenwände. Das Schnapsglas ist viel zu wenig.
    Viele Grüße
    Gerd

  21. 21. Renelis Says:

    Hallo Herr Kellner, was für ein tolles Rezept. ich gebe zu, nur die Hälfte ist was geworden. Komischerweise ist die vernachlässigte Hälfte wunderbar aufgegangen und so geblieben. Die Hälfte, die ich in den leicht angewärmten Ofen zum Gären gegeben habe, ist sofort zusammengefallen und sah vor dem Backen schrumplig und nach dem Backen wie niedliche Bierdeckel aus. Vielleicht verstehe ich das ja eines Tages. Liebe Grüße aus Bonn.

  22. 22. Ketex Says:

    Hallo Renelis,
    Die Hälfte im Warmen Ofen hatte Übergare und ist deshalb zusammen gefallen.
    Viele Grüße
    Gerd

  23. 23. Rouvinho Says:

    Moin Gerd,
    hab grad den Vorteig in den Kühlschrank geschoben. Eigentlich wollte ich die Buns morgen backen, jetzt habe ich ich aber festgestellt, dass esstechnisch es viel sinnvoller ist, die Buns erst in 4 Tagen zu backen. Wie viel Hefe sollte ich denn in den Hauptteig für die lange kalte Führung geben? 1,5 Gramm?
    Danke und Gruß
    Rouven

  24. 24. Ketex Says:

    Hallo Rouven,
    das müsste mit der Menge Hefe eigentlich prima klappen.
    Viele Grüße
    Gerd

  25. 25. Tom Says:

    Hallo Zusammen,
    ich bin gerade auf der Suche nach einem Rezept für Burger-Brötchen und da ich hier schon öfter tolle Brotrezepte gefunden habe, war diese Seite meine erste Anlaufstelle.
    Leider habe ich diesem Fall nur max. 10 Stunden Zeit für die gesamte Teigführung … ;(
    Kann mir jemand ein anderes Rezept empfehlen, bzw. empfehlen wie ich dieses Rezept anpassen kann, um eine schnelles Burger-Brötchen hinzubekommen?

    Vielen Dank für diese tolle Seite und danke für jeden Tipp.
    Tom

  26. 26. Sebastian Says:

    Heute bin ich endlich dazu gekommen, das Rezept auszuprobieren. Mein Problem mit den vielen anderen Rezepten, die ich für Buns im Internet gefunden habe ist, dass dort oft so viel Zucker drin ist.
    Hier ist das anders.

    Das Ergebnis hat mich vollkommen überzeugt. Die Buns sind locker und lecker geworden.
    Toll fand ich auch die Idee, die Rohlinge nicht rund zu schleifen, sondern falsch herzustellen. Das macht das Essen der fertigen Burger sehr viel einfacher.

    Ich habe hiermit mein Rezept für Buns gefunden, das ich in Zukunft immer verwenden werde.
    Vielen Dank dafür!

  27. 27. Frank Says:

    Hallo Gerd,
    gelten die Temperaturen auch für den Manz und kann ich die Brötchen direkt auf die Platte legen, oder ist es besser diese auch im Manz auf ein Lochblech zu legen?
    Gruß Frank

  28. 28. Ketex Says:

    Hallo Frank,
    zum besseren Transportieren eignet sich das Lochblech. Wenn Du ein Super Peel hast oder auch einen anderen Schießer würde ich sie direkt auf der Herdplatte backen.
    Temperaturen sind für den Manz.
    Viele Grüße und gutes Gelingen
    Gerd

  29. 29. sfb Says:

    Ich backe schon seit einer Weile nach den Rezepten hier. Heute läuten wir die Grillsaison ein und ich habe diese leckeren Buns gebacken. Bei dieser Gelgenheit wollte ich mich mal für die ganzen tollen Rezepte bedanken.

  30. 30. Regina Says:

    Diese Buns haben wir gebraucht. Mittlerweile habe ich immer einen Vorrat eingefroren. Dan kann es kurzfristig immer leckere Burger geben.
    Viele Grüße Regina

Leave a Reply