Jul 14


Durch den Vorteig und die lange, kalte Führung hat dieses Brot einen sehr aromatischen Geschmack. Ich weiß, es ist für ein einfaches Weißbrot ein ziemlicher Zeitaufwand, aber es lohnt sich wirklich.

Vorteig

  • 200 g Weizenmehl 550
  • 30 g Roggenmehl 1150
  • 230 g Wasser
  • 2,5 g Frischhefe

Die Hefe in dem Wasser auflösen und mit dem Mehl klümpchenfrei verrühren. Mit Klarsichtfolie abdecken und bei raumtemperatur 2 Std. stehen lassen und dann für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Hauptteig

  • Vorteig
  • 400 g Weizenmehl 550
  • 70 g Roggenmehl 1150
  • 190 g Wasser
  • 10 g Salz
  • 6 g Frischhefe
  • 1 TL flüssiges Backmalz

Alles gut durchmischen und so lange kneten, bis der Teig von der Schüssel löst. Mit der Hand sollte man mindestens 20 Minuten kneten! Den Teig aus der Schüssel nehmen und einmal stecken und falten. Danach den Teig für 12 – 16 Stunden in eine große Schüssel, die auch wieder mit Klarsichtfolie abgedeckt wird bedecken und bei 5 ° in den Kühlschrank stellen.
Nach dieser Zeit den Teig 60 – 90 Minuten bei Raumtemperatur akklimatisieren lassen, dann wieder einmal Strecken und falten und rund wirken un in ein gut bemehltes Garkörbchen legen.
Die Gare ist ca. 75 Minuten bei 26°.
Sen Ofen in der Zwischenzeit auf 230° vorheizen, den Teigling vorsichtig auf ein Backblech oder einen Schiesser stürzen und in den Ofen schieben.
Bei 230° solange backen, bis die gewünschte Bräune erreicht ist und dann noch weitere 45 Minuten bei 180° fertig backen.Schwaden nicht vergessen.
Zur Kontrolle, ob das Brot fertig gebacken ist, klopft man auf die Unterseite. Es sollte schön hohl klingen.

Fax Online    Sende Artikel als PDF   

written by Ketex


10 Responses to “Bauernweißbrot”

  1. 1. Birgit Says:

    Hallo Gerd,
    wieder mal ein schönes Rezept. Danke!
    Meinst du auch Brötchen würden mit dem Rezept gut gelingen?
    LG Birgit

  2. 2. Ketex Says:

    Hallo Birgit,
    dass geht bestimmt.
    Viele Grüße
    Gerd

  3. 3. momo Says:

    Hallo Gerd,
    ich back eigentlich nur noch mit Dinkelmehl, denkst du das Brot könnte genauso gut damit gelingen? – mich würde es schon mal reizen, so ganz ohne Sauerteig ein Brot auszuprobieren.

    Servus u. schönen Gruß MOMO

  4. 4. Ketex Says:

    Hallo Momo,
    auch das geht bestimmt.
    Viele Grüße
    Gerd

  5. 5. Bodo Says:

    Hört sich Super an…am schönsten ist aber dass man den “Feigling” auf den schießet stürzen soll…
    Werde ich gleich mal nachmachen…

  6. 6. Ketex Says:

    Kriegst Du bestimmt nicht hin!!! :mrgreen:

  7. 7. Birgit Says:

    Hallo Gerd,
    ich wollte kurz ein Feedback geben:
    Die Brötchen sind hervorragend!
    Auf das 2. Redardieren habe ich verzichtet und trotzdem schmecken sie wunderbar.
    LG Birgit

  8. 8. Nicole Says:

    Hallo Gerd,
    würde gerne Weizensauer hinein tun,
    was müsste ich evtl. im Rezept ändern ?

  9. 9. Ketex Says:

    Einfach 1 – 2 Esslöffel ASG zugeben.
    Da braucht man dann nichts ändern.
    Viele Grüße
    Gerd

  10. 10. Nicole Says:

    Ok, Danke für die super schnelle Antwort :razz:

Leave a Reply