Chili-Paprika-Ring

bread braun

Nachdem ich die Dunklen Partystangen und die Südländer vorgestellt habe, hier jetzt die dritte Variante, der Chili-Paprika-Ring.
Je nach Gusto kann man dem Brot alle 3 Paprikafarben beimischen. Die Menge des Chili ist Geschmacksache. Der eine mag es eher scharf und der andere etwas milder. Das Brot ist sehr lecker. Ich würde sagen: „Einfach ausprobieren“!

 

1. Sauerteig (TA 180)

  • 180 g Roggenmehl 1150
  • 144 g Wasser
  • 18 g Roggenanstellgut

Alles gut verrühren und bei Raumtemperatur (besser wären 26°) für 15 – 18 Stunden reifen lassen.

 

2. Vorteig

  • 150 g Weizenmehl 812
  • 150 g Wasser
  • 1,5 g Frischhefe

Auch hier alle Zutaten klümpchenfrei verrühren. 2 Stunden anspringen lassen, und dann den Teig in den Kühlschrank (+5) für 13 – 16 Stunden stellen.

 

3. Hauptteig

  • Sauerteig
  • Vorteig
  • 330 g Weizenmehl 812
  • 180 g Roggenmehl 1150
  • 240 g Wasser
  • 10 g Hefe
  • 15 g Salz
  • 12 g Roggenmalz (Färbemalz)
  • 1 TL flüssiges Backmalz
  • 150 g frische kleingewürfelte Paprika (rot, grün oder gelb – je nach Gusto)
  • 1 gestrichenen Teelöffel Chili-Flocken

4. Zubereitung

Zuerst die Hefe und das Backmalz im Wasser auflösen. Dann alle Zutaten mit Ausnahme der Paprikawürfeln und der Chili-Flocken in der Küchenmaschine 5 Minuten kneten. Dann die kleingewürfelten Paprika und die Chili-Flocken zugeben und nochmals 2 Minuten kneten. Eine Teigruhe von 30 Minuten schließt sich jetzt an. Danach den Teig schön gleichmäßig zu einem Strang rollen. Den Strang um ein geöltes Glas herum auf ein Backblech legen.  Die Enden anfeuchten und miteinander verbinden. Dann schließt sich die Gare von ca. 75 Minuten an. Das Glas entfernen. Den Ring mit Roggenmehl abpudern und einschneiden. Den Ofen in der Zwischenzeit auf 240° aufheizen. Den Ring mit viel Schwaden in den Ofen geben und 15 Minuten anbacken. Danach den Ofen runterschalten und den Ring noch weitere 45 Minuten backen. Nicht vergessen nach 10 – 15 Minuten den Dampf abzulassen.

Print Friendly, PDF & Email

Dieses Rezept bewerten

Dieses Rezept teilen

Dieser Beitrag hat 11 Kommentare

  1. Yammi :mrgreen: Das back ich bestimmt nach 😀
    Herzlichst
    Nadja

  2. Vielen Dank für dieses klassische Sommerbrot, es wird den nächsten Grillabend begleiten!

    Th.

  3. Mal wieder ein Volltreffer Gerd – meine mittelscharfen Chilis werden den Geschmack dieses Brotes bestimmen. Freue mich aufs Nachbacken…
    Jepp, und wie Thomas schon sagt: Der nächste Grillabend….kommt bestimmt!
    Und wenn nicht – ich backe das Brot sowieso, du weißt schon, warum 😀

  4. Oh, vergessen – warum nimmst Du nicht das Couronne-Körbchen? Geht das nicht?
    Herzliche Grüße

    Ulla

  5. Gestern gebacken, einfach klasse, habe eins mit Paprika und eins mit Fetakäse gebacken. Beide schmecken toll. Werde ich öfters Backen.
    Danke für die tollen Rezepte.
    Gruß Angela

  6. Ich bin verzweifelt! Möchte so gerne dieses Rezept backen, finde aber nirgends 812er Mehl. Wo kann ich es bekommen bzw. gibt es Alternativen?

    1. T 80 kann man nehmen oder 550er mit 1050er mischen. mischungsrechner gibt es im Netz.
      Viele Grüße
      Gerd

  7. Hallo Gerd,
    nachdem ich bei der Adler Mühle das 812er Mehl bestellt habe, konnte ich deinen Ring endlich nachbacken. Sehr lecker, alle waren begeistert!
    Ich würde nun gerne variieren und etwas fein gewürfelten Schafskäse hinzu geben. Ich dachte an die selbe Menge wie die Paprika.Muss ich dabei irgendwas beachten? Ich bin schon sehr auf das Ergebnis gespannt.

  8. Das müsste auf jeden Fall gut gehen. Meines Erachtens brauchst Du nichts anderes bedenken.
    VG
    Gerd

  9. Auf wieviel Grad muss man nach den 15Min anbacken den Ring weiter backen?

  10. Hallo Sandy,
    bei 180 Grad weiter backen.
    VG
    Gerd

Schreibe einen Kommentar