Kreuzerbrot

bread braun

Bei diesem Brot reizte mich die Herstellung ohne Garkörbchen für den Teigling bei einer Teigausbeute von 170-172.
Die Userin Cönnchen aus dem Backrezepte-Online Forum stellte es vor einiger Zeit vor. Ich habe es auf ein 1 kg-Brot heruntergerechnet.

1. Sauerteig (TA 180)

Alles klümpchenfrei verrühren und bei Raumtemperatur (besser wären 26°) 16-18 Stunden reifen lassen.

2. Hauptteig

3. Zubereitung

Alle Zutaten 8 Minuten in der Küchenmaschine kneten. Die Teigtemperatur sollte 26-28° sein (das kann man steuern über die Temperatur des zugegebenen Wassers). Anschließend schließt sich eine Teigruhe von 30 Minuten an.
Danach den Teig nur locker zu einer Kugel formen und auf Backpapier geben. Nach 25-30 Minuten Gare (bei 30-35° (wozu man in der Regel eine Gärbox benötigt) den Teigling kreuzweise einschneiden und weiter noch 25-30 Minuten zur Gare stellen. Bei Raumtemperatur dauert die Gare entsprechend länger.
Nicht vergessen, den Backofen auf 250° aufzuheizen. Für 15 Minuten anbacken und dann noch 45 Minuten bei 180° fertig backen. Dabei kräftig schwaden und nach 15 Minuten den Dampf ablassen. Kräftig ausbacken.


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieses Rezept bewerten

Dieser Beitrag hat 38 Kommentare

  1. Moin moin

    Das ist als Nächstes fällig.
    Mich reizen auch immerwieder diese puristischen Brote.

    Wie ist der Geschmack Gerd?

    Bis dann
    Thomas

  2. Hallo Thomas,
    es hat sehr lecker geschmeckt und ich werde es sicher noch öfter backen.

    Viele Grüße
    Gerd

  3. Hallo Gerd,
    wieder ein neues Rezept, das zum Nachbacken geradezu einläd. Inzwischen habe ich hier im Blog und im Forum so viele schöne Rezepte gefunden, dass ich mit dem Nachbacken gar nicht mehr nachkomme 🙂 🙂
    Danke Gerd.
    Herzlichst
    Tosca

  4. Hallo Gerd,
    ist der Sauerteigansatz wirklich so fest ? Bei mir ist er jetzt wie ein Knetteig von der Konsistenz?
    Viele Grüße
    Claudia

  5. Hallo Claudia,
    schön, von Dir zu hören!
    Ja, der Sauerteig hat TA 180 und ist dadurch ziemlich fest.
    Viele Grüße
    Gerd

  6. Ich bin ja soo doof ….. 😯

    Brot ist im Ofen – es hat mich schon eine ganze Weile gereitzt. Ich war soo stolz drauf, dass ich alles ohne jegliche Hilfe von Hubbie geschafft habe. Ist ja auch ein recht einfaches Rezept. Gerade habe ich mich mit einer Tasse Kaffe hingesetzt und schaue noch mal aufs Rezept und es trifft mich fast der Schlag!!!!
    Ich muss die Menge Frischhefe immer in Trockenhefe umrechnen. Normalerweise ist meine Trockenhefe die Haelfte der Frischhefe – ich habe wohl geschlafen und habe es verdoppelt – 20 g Trockenhefe, d.h. das entspricht 40 g Frischhefe.

    Es ist schoen aufgegangen 👿 und die Kueche duftet jetzt beim Backen nur nach Hefe.

    Ich schaetze ich werde das Brot wohl entsorgen muessen?

    Ich war so froh, dass mein Schlaganfall „nur“ koerperliche Behinderung zurueck lies…. jetzt bin ich mir nicht mehr ganz so sicher….

    Mann, bin ich jetzt sauer – und ich hatte mich so drauf gefreut…

    1. Ach Martina,
      dass passiert doch jedem mal. Ich habe neulich bei 4 Broten im Ofen nach dem Anbacken vergessen die Temperatur herunter zu schalten. Waren alle Brikett und nur noch für die Enten zu gebrauchen.
      Ärgere Dich nicht, es ist nur Mehl und Wasser.
      Viele liebe Grüße
      Gerd

  7. Schoenen Dank fuer die aufmunternden Worte. Es erstaunt mich, aber beruhigt auch, zu hoeren, dass Dir auch hin und wieder ein „Unfall“ passiert, wir haben dennoch das Brot noch frisch angeschnitten – die Kruste schmeckte schon mal phaenomenal!! Mal sehen, wie eine Scheibe morgen mundet…
    Backen werde ich es auf jeden Fall wieder, nachdem ich jetzt weiss, dass ich es alleine meistern kann. Hubby meckert naemlich wenn ich ihn beim Backen in die Kueche rufe!!! Und Recht hat er, ich schaffe das auch alleine – und beim naechsten Mal auch mit der richtigen Menge Hefe!!! 😆

    Trotzdem vielen Dank fuer das tolle Rezept!!

    LG aus England

    Martina

  8. Hallo Gerd,
    ich wollte Dir nur kurz melden: das Brot ist sehr lecker geworden.
    Insbesondere ist es wirklich nicht aufwendig von der Herstellung und hat eine tolle Kruste bekommen.
    Freu mich auf weitere Rezepte!
    Viele Grüße
    Claudia

  9. Hallo, ich habe den Teig grad in der Teigruhe. Ist das normal, dass der Teig so weich ist? Wenn der so bleibt, wird das wohl nichts mit der Kugel. Naja, aber es gibt ja auch noch Kastenformen. 😉
    Melde mich, wenn es fertig ist!
    Liebe Grüße,
    Jessi

  10. Nachgebacken und für sehr gut befunden. Danke für das Rezept!

Schreibe einen Kommentar