Jan 03


Mit Volldampf und mit neuen Dingen geht es in das neue Jahr.
Durch eine befreundete Bäckerin kam ich in den Besitz von Kürbiskernkuchenmehl. Ein besondere Zutat zum Brot backen. Das Mehl duftet derart nussig, dass man sich schon beim Riechen vorstellen kann, wie das Brot schmecken wird. Ich machte mich auf die Suche nach einem Lieferanten für dieses Mehl. Wenn alles klappt, werde ich das Mehl auch in meinen Shop aufnehmen.
Ich kann nur jedem raten, einen Versuch mit diesem Mehl zu machen. Der Geschmack des Brotes ist wunderbar und einzigartig! Viel Spaß beim Nachbacken!

Sauerteig

  • 75 g Roggenmehl 1150
  • 75 g Wasser
  • 7,5 g Roggenanstellgut (10% der Mehlmenge im Sauerteig)

Alles gut verrühren und bei Raumtemperatur (besser wären 26°) in 16 – 18 Stunden reifen lassen.

Quellstück

  • 100 g Kürbiskernkuchenmehl
  • 100 g Wasser
  • 14 g Salz

Das Kürbiskernkuchenmehl und das Salz mit warmen Wasser übergießen und auch 16 – 18 Stunden quellen lassen.

Hauptteig

  • Sauerteig
  • Quellstück
  • 80 g Roggenmehl 1150
  • 370 g Weizenmehl 550
  • 60 g Kürbiskerne (geröstet)
  • 210 g Wasser
  • 12 g Hefe
  • 1 TL flüssiges Backmalz

Das Backmalz mit der Hefe im Wasser auflösen.
Dann alle Zutaten in der Küchenmaschine 8 – 10 Minuten kneten. Danach schließt sich eine Teigruhe von 30 Minuten an.
Jetzt den Teigling erst rund wirken und dann lang stoßen. Mit Wasser abstreichen, in Kürbiskerne wälzen und in ein gut bemehltes Garkörbchen mit dem Schluss nach oben legen.
Die Gare beträgt bei Raumtemperatur ca. 80 – 90 Minuten. Bei 32° 60 Minuten.
Nach der Gare auf einen Schiesser oder ein Backblech stürzen, einschneiden und bei 240° für 15 Minuten anbacken. Danach die Temperatur auf 180° zurück drehen und noch weitere 45 backen.
Das Schwaden beim Einschießen nicht vergessen und nach 15 Minuten den Dampf wieder ablassen. Auf einem Rost abkühlen lassen.

PDF Drucker    Sende Artikel als PDF   

written by Ketex


16 Responses to “Kürbiskernbrot m. Kürbiskernmehl”

  1. 1. Hexle Says:

    Hallo Gerd,

    ich backe ja schon lange deine Brote mit großem Erfolg nach. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle für deine tollen Rezepte.

    In dem heutigen Rezept hast du einen süßen Vertippsler drin: “Jetzt den Feigling erst rund wirken und dann…”

    Liebe Grüße vom Hexle

  2. 2. Olesja Says:

    kann ich auch statt Kürbiskuchenmehl auch fein gemahlene kürbiskerne hernehmen?

  3. 3. Ketex Says:

    Hallo Olesja,
    sicher, dass müsste auch gehen. Nur nicht in der Getreidemühle die Kürbiskerne mahlen. Das kann die Steine durch das Öl verkleben.
    Viele Grüße
    Gerd

  4. 4. Ketex Says:

    Hallo Hexle,
    danke für den “Vertipsler”. Hab es repariert.
    Viele Grüße
    Gerd

  5. 5. Olesja Says:

    Danke Gerd,werd ich am Wochenende ausprobieren und dann berichten..

  6. 6. Olesja Says:

    Hallo Gerd,ich habe das Brot heute gebacken,allerdings habe ich ganz wenig Hefe ganommen und mehr wasser,wir mögen Brot mit lockerer Krume.Geschmacklich sehr gut.Und das Mehl aus Kürbiskernen selber gemahlen. Danke fürs Rezept,werd ich öfter backen

  7. 7. Sauerteigmaus Says:

    Hallo,
    so jetzt ist auch dieses Brot aus dem Ofen und ich muss sagen, auch dieses Brot ist geschmacklich einfach toll. Ansonsten hat das Brot eine schöne Kruste bekommen und innen ist es schön flauschig. Einfach wunderbar. Hoffe, dass bald das nächste Rezept zum Ausprobieren erscheint.

  8. 8. Margit Says:

    Hallo Gerd !
    Nunmehr möchte ich auch dieses Brot backen, jedoch ohne die gerösteten Kürbiskerne. Muß ich dann etwas beachten ? Eventuell das Wasser reduzieren ? Schon im voraus recht herzlichen Dank für Deine entsprechende Hilfe.

    Liebe Grüße von Margit

  9. 9. Ketex Says:

    Hallo Margit,
    nein brauchst Du nicht. Da die Kürbiskerne bei meinem Rezept ja nur so, also ohne Quellstück zum Teig kommen, ist nichts zu beachten.
    Viele Grüße
    Gerd

  10. 10. Claus Says:

    Moin, Gerd, gestern abend gebacken und heute zum Frühstück probiert. Ein tolles Brot mit leckerer Kruste und schön saftiger Krume. Der wunderbar nussige Geschmack harmoniert prima mit Käse.Wieder ein tolles Rezept. Vielen Dank dafür.

  11. 11. Petra Says:

    Hallo Gerd,
    ich würde gerne etwas Quark,ich habe aktuell leider nur den 40 %igen, in den Hauptteig geben.
    Wie könnte ich das berechnen, bzw. von der Wassermenge
    abziehen? Oder ist das schlichtweg unmöglich?
    viele Grüße, Petra

  12. 12. Ketex Says:

    Das ist grundsätzlich sicher möglich. Da Quark einen Wassergehalt von 80 % hat, solltest Du bei der Zugabemenge den Wassergehalt bei der Gesamtwassermenge abziehen.
    Viele Grüße
    Gerd

  13. 13. Petra Says:

    Vielen Dank,das ist ja toll,ich werde es testen.
    Viele Grüße,Petra

  14. 14. Nicki Says:

    Hallo, ich habe kürzlich bei uns in der Region ein Kürbiskernbrot zu Essen bekommen, dass eine stark gelb/rote Farbe hatte. Was könnte diese Farbe verursachen? Liegt das an der Zugabe von Kürbiskernmehl? Das Brot von Gerd sieht ja auch ziemlich gelblich aus. Aber das Brot das ich meine, war noch viel rötlicher.
    Viele Grüße, Nicki

  15. 15. Ketex Says:

    Hallo Nicki,
    das Kürbiskernmehl färbt die Krume leicht grün/gelblich. Rötlicher kann ich mir nur durch Zugabe von Safran vorstellen.
    Viele Grüße
    Gerd

  16. 16. Nicki Says:

    Hallo Gerd, vielen Dank. Da bin ich ja garnicht drauf gekommen. Nicht, dass ich der Meinung bin, dass Kürbiskernbrot unbedingt rot sein müsste, aber interessiert hat mich das schonmal :smile:
    Viele Grüße aus dem verschneiten Gießen. Nicki

Leave a Reply