Joghurtbrot mit Walnüssen

Joghurtbrot mit Walnüssen
bread braun

Mit Joghurt hatte ich bislang noch kein Brot gebacken, bis Bäcker Süpke vor einiger Zeit das Rezept mit Joghurt vorgestellt hat.

Der Sauerteig hat eine etwas festere Konsistenz und gibt dem Ganzen einen kräftigeren Geschmack. Man kann bei diesem Rezept allerlei Nüsse oder auch Tomatenstücke usw. zufügen. Es gibt immer einen etwas anderen Geschmack. Ich habe diesmal grob gehackte Walnüsse dazugegeben. Haselnüsse sind bestimmt auch eine leckere Variante.
Viel Spaß beim Nachbacken.

1. Sauerteig

Alles klümpchenfrei vermischen, dann 16 Std. bei Raumtemperatur stehen lassen (besser wären 26°).

2. Vorteig

Alles klümpchenfrei vermischen, ebenfalls 16 Std. bei Raumtemperatur stehen lassen.

3. Hauptteig

  • Sauerteig
  • Vorteig
  • 100 g Weizenmehl 1050
  • 280 g Roggenmehl 1150
  • 160 g Wasser
  • 100 g Joghurt (3,5% Fett)
  • 14 g Salz
  • 10 g Hefe
  • ich habe als besonderen Kick 100 g grob gehackte Walnüsse zum Teig gegeben

4. Varianten:

  • geröstete Sonnenblumenkerne
  • Haselnüsse
  • Hanfnüsse
  • Kümmel
  • Oliven
  • Tomatenstücke (getrocknet)
  • Kürbiskerne

5. Zubereitung

Alle Zutaten in der Küchenmaschine zusammenrühren und 7 Minuten kneten, danach 20 Minuten Teigruhe.
Danach wirken und in ein gut bemehltes Garkörbchen mit dem Schluss nach oben geben.

Gare ca. 60 Minuten bei 32-35° (in der Gärbox), bei Raumtemperatur dauert es entsprechend länger. Wegen der Walnüsse habe ich noch 15 Minuten mehr gegeben, es hätte sogar noch länger sein können. Man sieht es am Riss. Das Brot hat einen sehr schönen Ofentrieb.

Bei 250° anbacken, bis die gewünschte Bräune erreicht ist, und dann 40 Minuten fallend auf 180° ausbacken.


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieses Rezept bewerten

Dieser Beitrag hat 61 Kommentare

  1. Hallo Gerd,
    ich habe gestern das Joghurtbrot mit Walnüssen nachgebacken. Es war sehr gut, aber leider ging es nicht sehr viel auf. Ein Fehler war wohl, dass ich beim Rundwirken zu viel Mehl verwendet habe, weil der Teig so klebrig war. Danach war er aber wohl etwas zu trocken. Ging im Körbchen zwar trotzdem schön auf, aber beim Backen dann kaum mehr. Hatte bereits bei den letzten Broten schon das Problem, wobei ich festgestellt habe, dass wenn ich den Teigling am Ende 1 Std. bei 32 Grad ( im Ofen mit Lampe) gehen lasse, der Teig bei mir dann schon Übergare hat und auf dem Backblech verlief. Habe dieses Brot somit nur 20 Min bei 32 Grad und nochmal ca 15 Min (bis der Ofen aufgeheizt war) bei Raumtemperatur gehen lassen. Danach war der Teig so, dass sich bei der Fingerprobe die Delle nur langsam zurück bildete bzw. auch nach paar Minuten noch ein klein wenig zu erkennen war. Trotzdem ging der Teig nicht wirklich auf.
    Weiß jetzt nicht, was ich da falsch mache. Zu kurz gegart?
    Kann es sein, dass sich die Garzeit evtl. verkürzt, wenn das ASG mit dem der Sauerteig hergestellt wird, noch nicht genügend Triebkraft hat? Das wäre ja dann schon schneller ausgepowert oder hat das damit nichts zu tun?
    Danke für Deine Hilfe!
    VG Diana

    1. Hallo Diana,
      verwendest Du vielleicht warmes Wasser. Bei meinen Rezept ist das Wasser immer kalt aus dem Hahn.
      Viele Grüße
      Gerd

  2. Lieber Gerd! Ich bin ganz neue Brotbäckerin und habe dieses Brot bereits zwei Mal gebacken. Das erste war ein Desaster, das zweite schon ziemlich gut. Heute will ich es zum dritten Mal backen. Nun habe ich versehentlich 24 g ASG in meinem Sauerteigansatz. Muss ich irgendetwas ändern?

    1. Hallo Gabriele,
      nein brauchst Du nicht.
      Viele Grüße
      Gerd

  3. Hallo Gerd
    Ich habe gestern dieses Brot gebacken und ich muss sagen, es ist ein voller Erfolg. Ich habe geröstete Haselnüsse genommen und diese wirklich nur grob zerkleinert, teilweise waren sie sogar noch ganz. Das Brot hat einen wunderbar nussigen Geschmack, eine ganz feine Porung und es schmeckt fantastisch.
    Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Stefan

  4. Wie kann ich bei diesem Rezept Hefe komplett vermeiden?
    Kann der Vorteig auch mit Weizen AG gemacht werden?

    1. Einfach die Hefe weglassen und den Sauerteig mit Weizen ASG ansetzen.
      Die Gare kann dann schon mal 4 Stunden dauern.
      VCG
      Gerd

Schreibe einen Kommentar