Aug 27

dreieck

Bei dem letzten Besuch meines Backfreundes “eibauer” hat er mir dieses sehr schöne Rezept aus seiner Rezeptsammlung überlassen. Es ist ein sehr feines Weizenbrot und wer die Möglichkeit hat, an die schweizerischen Mehle zu kommen, sollte auf jeden Fall dieses Brot damit backen.
Es ist neben der Fougasse und dem Baguette eine zusätzliche Bereicherung für einen ausgefallenen Brotkorb.

Vorteig

  • 300 gr. Wasser
  • 190 gr. Weizenmehl 550 (orginal Schweizer Weissmehl 400)
  • 110 gr. Weizenmehl 1050 (orginal Schweizer Halbweissmehl 700)
  • 2 gr. Hefe

Alles klümpchenfrei verrühren und 1 Std. bei Raumtemperatur anspringen lassen und dann für 15 – 20 Std. in den Kühlschrank (5°).

Teig

  • Vorteig
  • 400 gr. Weizenmehl 550
  • 240 gr. Weizenmehl 1050
  • 300 gr. Wasser
  • 9 gr. Hefe
  • 6 gr. Backmalz
  • 21 gr. Salz

Alle Zutaten gut kneten (15 Minuten in der Küchenmaschine) und 20 Minuten Teigruhe. Dann 4 Teigstücke a`400 gr. abwiegen. Stark rundwirken und 10 Minuten wieder Teigruhe. zungenMit einem Rollholz drei Zungen von 5 cm Länge formen. Die Spitzen mit wenig Öl bepinseln und auf die Teigkugel legen. Die Teigstücke wenden und zur Gare auf ein Teigtuch legen.
Gare ca. 60 Minuten.
Vor dem Backen wenden und mit Weizenmehl 1050 bestäuben.
Backen bei 230° ca. 35  Minuten.

PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   

written by Ketex

2 Pings to “Schweizer Dreiecksbrot”

  1. Schweizer Sechsecksbrot nach Ketex – Plötzblog – Rezepte rund ums Backen von Brot, Brötchen, Kuchen & Co. Says:

    […] fast einem Jahr hat Ketex sein verführerisches Dreiecksbrot verbloggt. Vor ein paar Tagen bin ich wieder über sein Rezept gestolpert. Das er kein Krumenfoto […]

  2. Knospenbrot nach Lutz Geißler | ofenkante Says:

    […] noch zweimal drehen und so insgesamt drei symmetrische Lappen von der Kugel abrollen. (Ketex hat hier ein hilfreiches Foto für ein anderes Rezept gemacht.) Die Teiglappen sollten so lang sein, dass […]


9 Responses to “Schweizer Dreiecksbrot”

  1. 1. Heidi, die II. Says:

    Das sieht aber mal wieder schööön aus… :cool:
    Eine Frage aus der handwerklich weniger begabten Ecke:
    Wenn ich das Brot 3 mal so einschneide, dass die Schnitte in etwa den Mercedes-Stern bilden, sollte doch zu mindest ein ähnlicher Effekt dabei herauskommen oder irre ich mich da? Mir fehlt ja noch so einiges an Erfahrung :oops: :sad: – aber reizen täte es mich schon…

    LG Heidi

  2. 2. Ketex Says:

    Hallo Heidi,
    das have ich so noch nicht probiert. Ich machs so wie unten auf dem Bild gezeigt.
    Müsste aber auch so gehen, wie Du es beschrieben hast.

    LG
    Ketex/Gerd

  3. 3. Heidi, die II. Says:

    Jaaa – von Deinen Fähigkeiten kann ich derzeit nur träumen… :cry: :cry: :cry:
    Ich nehme es mir auf alle Fälle vor und bedanke mich herzlich. :grin:

  4. 4. eibauer Says:

    ..das sieht sehr gelungen aus, ketex

    HBG
    eibauer

  5. 5. dodo116 Says:

    Das Brot sieht sehr schön aus, tolle Form :grin:

    Viele Grüße
    Dodo

  6. 6. Vuursteentje Says:

    Das Brot sieht wirklich toll aus!
    Aber die Beschreibung ist mir nicht ganz klar. Macht man die drei Zungen aus einem der vier Teigstücke? Und wieviel Brote ergibt das Rezept?

  7. 7. Ketex Says:

    Man macht die Zungen aus jedem Teigstück, wie auf dem Foto gezeigt.
    Die Teigmenge ergibt 4 Brote.

  8. 8. eibauer Says:

    …mit Schweizer Broten
    macht ketex keiner was vor!
    Mit den “Zungen” machen,
    heißt es auch…üben, üben, üben.. :roll:

    HBG
    eibauer

  9. 9. Stefanie Says:

    Die sehen wirklich toll aus! Das muss ich bald mal probieren!

Leave a Reply