Viereckige Brötchen

Viereckige Brötchen
bread braun

Auf der Suche nach neuen Brötchenformen bin ich auf die viereckigen Brötchen gestoßen. Die Brötchen werden nur ausgestochen und brauchen nicht geschliffen zu werden. Ich habe mir bei meinem Metallbauer so ein Abstecher nach meinen Vorgaben bauen lassen. Damit entstehen 9 Brötchen auf einmal. Mit ein bißchen Übung gelingt es einem auch, Brötchen von fast gleichem Gewicht auszustechen.
Für den Teig habe ich das Rezept genommen, das ich mit dem Titel „Brötchen – so wie ich sie backe““ versehen habe. Allerdings war die Gare 2 Stunden bei Raumtemperatur. Wer Brötchen ohne Risse haben möchte, sollte die Gare auf mindestens 3 Stunden ausdehnen.
Da ich bei der Bestellung bei dem Metallbauer nicht über den Preis gesprochen hatte, war ich leider ziemlich entsetzt, als er den Preis für das Teil aufgerufen hat…


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieser Beitrag hat 14 Kommentare

  1. Wow 80 Euro ohne Material ist nicht gerad billig, aber die Idee ist gut und klingt auf jeden Fall danach dass auch ich mal viereckige Brötchen backen werde.

    Gruss

  2. Also
    die Brötchen sind ein Traum….
    jetzt zu meiner Frage…
    wie hast Du denn dieses Brötchenschneidedingens 😉 berechnet…
    oder hast du die Maße irgendwie berechnet???
    Wäre Dnkbar für eine Antwort…

    Achja…
    bin ein begeisterter Nachbäcker Deiner Rezepte…
    Weiter so… Meine Kids freuen sich immer wieder auf neue Brote und Brötchen 😆

    Lieben Gruß

    1. Berechnet habe ich das Dingens nach der Menge der Brötchen, die ich bei 1 Kg Mehl backen möchte.
      Die Maße sind 7 x 7 cm und das Teigquadrat sollte 1,5 cm hoch sein.

  3. Geniale Idee. Ich steche meine auch manchmal nur ab, um die Oberflächenspannung zu reduzieren, sie gehen dann etwas besser in die Höhe. Vielleicht sollte ich mal meinen Schlosse des Vertrauens konsultieren.

  4. Tolle Brötchenvielfalt,Gerd. Und das Teil ist sicher teuer, aber einfach praktisch.
    LG Maja

  5. ..ach ketex.. das Handwerk will doch auch
    leben.
    Die Bäcker in deiner Nähe haben es doch
    schon schwer genug!!… 😉

    HBG
    eibauer

  6. … also Gerd, wenn ich Eins glaube, dann dass, das Teil seinen Anschaffungspreis bei Dir auch voll und ganz wieder abarbeiten muss… 😉
    Die Freude darüber sollte jedenfalls groß genug sein…
    (sonst auch als Pommes-Schneider für Riesen-Kartoffeln benutzen… 😆 )

  7. Glaubt mir, wenn ich den Preis vorher gewusst hätte, würde ich auch noch immer grübeln….. :mrgreen:

  8. Leckere Brötchen hast du wieder gebacken, Gerd. Ich habe auch schon wegen eines Ausstechers für viereckige Brötchen gegrübelt. Bei 80€ muss ich wohl noch ein wenig weiter grübeln….. 😯 😀

  9. …das ist ein echt stolzer Preis, dann mach ich das auch weiter so wie Heidi ;-)wobei so ein Teil sicher ewig hält 😉

  10. Hallo Gerd,
    ich finde, dass gerade durch das Aufreißen die Brötchen lecker rustikal aussehen…
    Und wenn man keinen Metallbauer kennt, drückt man den Teig zu einer quadratischen Teigplatte und setzt einfach je 2 Schnitte horizontal und vertikal – das ergibt dann das Muster Deine Rahmens und auch 9 Brötchen… 😉 – so halte ich das bisher… :mrgreen:
    Ich beneide Dich gerade wegen der schönen, rustikalen Optik! 😯

  11. Wenn ich jetzt so einen Broetchenkorb vor mir stehen haette…das waer ein Traum, die sehen so was von lecker aus.

  12. Sehr lecker schaut dein Brotkorb aus!
    Verräts du was das Teil gekostet hat??

    1. Marla, das Teil hat ohne Materialkosten 80 € gekostet.

Schreibe einen Kommentar