Aug 05


Nachdem ich das Kamut-Roggenbrot gebacken habe, musste ich jetzt ein Rezept ganz aus Kamutmehl – hell- ausprobieren.
herausgekommen sind die Kamut-Chia-Ecken.
Das Rezept besteht aus einer Langzeitführung über Nacht. Durch den einzigartigen Geschmack des Kamutmehles und der Chia-Samen bekam ich ein Brötchen mit einem guten Biss und einen wunderbaren Geschmack. Also ein richtig gutes Power-Brötchen.

Morgens die 3 Zutaten klümpchenfrei verrühren und bis zum Abend bei Raumtemperatur stehen lassen.

 

  • Topping
  • Gemisch aus Chia-Samen, Sesam und Sonnenblumenkernen

Alle Zutaten 12 Minuten in der Küchenmaschine kneten, dann den Teig zu einem Ball formen, in eine größere Schüssel abgedeckt legen und bis zum nächsten Morgen in den Kühlschrank stellen.

Am Morgen den Teig aus dem Kühlschrank holen und ca. 60 Minuten akklimatisieren lasse. Dann die Masse ausrollen und zwar bis zu einer Dicke von 1,5 cm.
Jetzt schön gleichmäßige 18 viereckige Stücke von 6 x 8 cm abstechen mit Wasser abstreichen und in das Gemisch aus Chia-Samen, Sesam, und Sonnenblumen drücken und auf ein Lochblech setzen.
Jetzt ca. 60 Minuten zur Gare stellen. Den Ofen in der Zwischenzeit auf 230° vorheizen.
Das Blech mit den Ecken in den Ofen schieben und kräftig schwaden. Nach 10 Minuten den Dampf wieder ablassen und die Ecken noch 13 Minuten schön goldbraun ausbacken.
Auf einem Rost abkühlen lassen.


de.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

written by Ketex


4 Responses to “Kamut-Chia-Ecken”

  1. 1. Christine Burhenne Says:

    Leider wurden das bei mir eher Fladen, der Teig war viel zu weich. Ich habe genau nach dem Rezept gearbeitet, geschmacklich sind die Teile sehr gut, aber ich habe sie halt nicht gewälzt, sondern bestreut, weil es gar nicht anders ging. Was war falsch? Hätte ich einfach noch Mehl einarbeiten sollen? Ich hatte gerade noch die eine Packung Kamut.

  2. 2. Ketex Says:

    Hallo Christine,
    da hast Du sicher ein anderes Kamutmehl genommen, als ich. Bitte bei der Flüssigkeitszugabe immer nur schluckweise dazu geben. Mehl ist ein naturprodukt und nimmt unterschiedlich Feuchtigkeit auf.
    VG
    Gerd

  3. 3. Wolfgang Says:

    Hallo Gerd,
    die TA ist mit 193 aber schon ganz schön hoch. Ist das wirklich richtig?
    VG Wolfgang

  4. 4. Ketex Says:

    Hallo Wolfgang,
    Du hast natürlich recht, dass ist ein Schreibfehler. TA 163 ist richtig.
    Ich hbae es berichtigt.
    Danke
    Gerd

Leave a Reply