Jul 01

dreieck

Mein Backfreund „eibauer“ hat mir dieses sehr schöne Rezept aus seiner Rezeptsammlung überlassen. Es ist ein sehr feines Weizenbrot und wer die Möglichkeit hat, an die schweizerischen Mehle zu kommen, sollte auf jeden Fall dieses Brot damit backen.
Es ist neben der Fougasse und dem Baguette eine zusätzliche Bereicherung für einen ausgefallenen Brotkorb.

Vorteig

Alles klümpchenfrei verrühren und 1 Std. bei Raumtemperatur anspringen lassen und dann für 15 – 20 Std. in den Kühlschrank (5°).

Teig

Alle Zutaten gut kneten (18 Minuten in der Küchenmaschine) und 20 Minuten Teigruhe. Dann 4 Teigstücke a`400 gr. abwiegen. Stark rundwirken und danach wieder 10 Minuten Teigruhe. zungenMit einem Rollholz drei Zungen von 5 cm Länge formen. Die Spitzen mit wenig Öl bepinseln und auf die Teigkugel legen. Die Teigstücke wenden und zur Gare auf ein Teigtuch legen.
Gare ca. 60 Minuten.
Vor dem Backen wenden und mit Weizenmehl 1050 bestäuben. Den Ofen in der Zwischenzeit auf 230° vorheizen.
Backen bei 230° ca. 35 Minuten.

de.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

written by Ketex


One Response to “Schweizer Dreieckbrot”

  1. 1. Dagmar Says:

    Hallo Gerd,

    sieht ganz toll aus, nicht nur etwas für den Geschmack sondern auch fürs Auge.
    Habe letzte Woche das erste Mal mit Ruchmehl gebacken, denke ich werde mir
    auch mal die anderen Mehle aus der Schweiz mitbringen lassen, damit ich dieses Brot backen kann. Ein Test mit unseren deutschen Mehlen werde ich schon vorher starten….

    Lieben Gruß
    Dagmar

Leave a Reply