Nov 20

tiger

Die Tigerbrötchen habe ich schon länger im Auge gehabt, doch wusste ich nicht, wie bekomme ich das Muster auf die Brötchen. Durch einen Zufall, bei dem Besuch einer Bäckerei sah ich, wie ein Bäckergeselle die Brötchen mit einem Brei bestrich. Ich fragte sofort nach, was er da täte und er erzählte mir, dass er Tigerbrötchen herstellte.
Nach einer etwas längeren Recherche bekam ich heraus, wo ich die Streiche bekommen konnte. Ich orderte eine kleine Menge und machte meinen ersten Backversuch.
Die Brötchen wurden sehr schön und bekamen eine unvergleichliche Rösche, die auch nach mehreren Stunden noch da war. Der Geschmack, durch die lange kalte Führung tat ein Übriges zu dem hervorragenden Geschmack. Jetzt haben wir die Streiche in kleinen Portionen von 250 g in unseren Shop aufgenommen.

  • Vorteig
    270 g Weizenmehl 550
    30 g Roggenmehl 1150
    300 g Wasser
    3 g Frischhefe

Alles klümpchenfrei verrühren und 2 Stunden bei Raumtemperatur anspringen lassen. Dann wandert der Teig abgedeckt für 24 Stunden in den Kühlschrank bei +5°.

  • Hauptteig
    Vorteig
    600 g Weizenmehl 550
    70 g Roggenmehl
    300 g Wasser
    6,7 g Hefe
    20 g Salz
    1 TL flüssiges inaktives Backmalz

 

Alle Zutaten in der Küchenmaschine 10 – 15 Minuten kneten. Danach den teig rund schleifen und in eine große Schüssel geben und abgedeckt nochmals für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und 1 Stunde aklimatisieren lassen. In der Zweischenzeit die Tigerstreiche mit dem wasser auch klümpchenfrei verrühren.
Jetzt ein Drittel des Teiges schön gleichmäßig zu einer Rolle formen. Die Rolle sollte ca. 3 cm im Durchschnitt haben.
Nun die Rolle gleichmäßig flach drücken (ca.1,5 cm dick) und dann mit dem Teigabstecher schräg die flachgedrückte Rolle in gleichmäßige Rechtecke schneiden.
Die Rechtecke auf ein Backblech legen und sofort mit der Tigerstreiche dick einstreichen. Nun die Teigstücke für ca. 60 Minuten bei Raumtemperatur zur Gare stellen.
Man kann selbstverständlich auch schön rund geschliffene Brötchen nehmen und mit der Tigerstreiche bestreichen.
Den Ofen in der Zwischenzeit auf 230° vorheizen und die Rauten mit Schwaden in den Ofen geben. Ca. 20- 25 Minuten schon goldbraun backen.
Die neuen Brötchen bekommen eine unvergleichbare Rösche und sind auch nach Stunden noch sehr knusprig und haben einen hervorragenden Geschmack.
So bekommt man etwas ganz Besonderes auf den Frühstückstisch.

tiger1

PDF24    Sende Artikel als PDF   

written by Ketex


20 Responses to “Tigerbrötchen”

  1. 1. Dagmar Says:

    Sehen total schön aus…ich habe sie schon in meiner Anfängerzeit irgendwo gesehen, wenn ich ganz viel suche finde ich das Rezept bestimmt noch.
    Ist aber nun nicht mehr nötig, da ich es hier vor meiner Nase habe….

    Lieben Gruß
    Dagmar

  2. 2. Steffi Says:

    Guten Abend,
    vieles habe ich bereits nachgebacken und bin immer begeistert.
    Ist die Tigerstreiche “scharf”? Bei unserem Bäcker gibt es Tigerbrötchen, und die sind ziemlich scharf und nicht mein Geschmack. Bevor ich also kaufe, bitte ich um kurze Rückmeldung.
    Lieben Gruß
    Steffi

  3. 3. Ketex Says:

    Nein, Stefanie, die Streiche ist nicht scharf.
    Viele Grüße
    Gerd

  4. 4. Gudrun Says:

    Hallo Gerd,
    eignen sich die Brötchen zum Einfrieren? Falls ja, aufbacken wie alle anderen Brötchen?
    Viele Grüße
    Gudrun

  5. 5. Ketex Says:

    Ja, Gudrun.
    Viele Grüße
    Gerd

  6. 6. Kerstin Says:

    Hallo Gerd,

    heute morgen gab es deine Tigerbrötchen, vielen Dank für dieses super Rezept. Mein Mann meinte gerade, dass es seine Lieblingsbrötchen werden könnten…..
    Einfach total lecker!!
    Ich wünsche deiner Familie und dir eine schöne Adventszeit.
    Lieben Gruß

    Kerstin

  7. 7. Ketex Says:

    Hallo Kerstin,
    vieöen lieben Dank,
    Auch Dir und Deiner Familie eine schöne Adventszeit wünschen wir beide.
    Viele Grüße
    Ulrike & Gerd

  8. 8. Benny Says:

    Hallo Gerd,
    was macht man mit den restlichen zwei Drittel?
    “Jetzt ein Drittel des Teiges schön gleichmäßig zu einer Rolle formen. Die Rolle sollte ca. 3 cm im Durchschnitt haben.”
    Viele Grüße
    Benny

  9. 9. Ketex Says:

    Natürlich auch Brötchen abstechen!!!!!!
    Gerd

  10. 10. Ellen A. Harich Says:

    Das Bestreichen der Brötchen bzw auch eines Brotes ( Weißbrot ) mit einer Schlemme habe ich 1992 in Kalifornien gesehen. Dort konnten wir in einer Bäckerei ein Brot kaufen, das sich ‘ Dutch Crunch Crisp ‘ nannte. Aufgrund dieser Kruste war es lange knusprig.
    In einem Buch der Culinary Academy of California wurde ich dann eher per Zufall fündig. Frisch gemahlener Reis ( Mahlgrad so zwischen Mehl und Griess) wird mit Wasser vermischt, etwas quellen lassen und dann die geformten Teiglinge vor der Stückgare damit mit einem Pinsel bestreichen.
    Grüße von Ellen

  11. 11. Ellen A. Harich Says:

    Ergänzung:
    Die Reis – Wasser Mixtur wird folgendermaßen hergestellt:
    1 EL Trockenhefe, 125 ml lauwarmes Wasser, 1 EL Rohrzucker, 1EL Öl, 1 Prise Salz und 150 g Reismehl ( Vorsicht, keinen parboiled Reis vermahlen, verklebt das Mahlwerk )
    Es heisst: California Culinary Academy, gegründet 1977 in San Francisco

    Grüße von Ellen

  12. 12. Monika Says:

    Hallo Gerd,
    vielen Dank für dieses tolle Rezept. Ich backe seid ungefähr einem Jahr mit wachsender Begeisterung selber Brot und Brötchen. Die Tigerbrötchen sind wirklich sehr lange knusprig und sehen auch top aus. Meine Familie ist begeistert.
    Viele Grüße
    Monika

  13. 13. Tanja Says:

    Hallo,
    in den Zutaten für den Hauptteig steht nur “70g Roggenmehl”. Welche Type wurde denn hier verwendet?
    Viele Grüße, Tanja

  14. 14. Ketex Says:

    Type 1150
    VG
    Gerd

  15. 15. Pauline Says:

    Guten Tag liebes Team von Ketex,
    leider hat bei mir die Tigerstreiche nicht funktioniert. Ich hatte 1 TL Pulver mit 2 TL Wasser vermischt. Nach 30 Minuten war die Mischung immer noch wässrig.
    Woran hat es gelegen?
    Und noch eine Frage: Kann die gebrauchsfertig angerührte Tigerstreiche (falls sie mir irgendwann gelingt) gelagert werden?
    Vielen Dank für die Antwort!

  16. 16. Angelika Says:

    Hallo,

    die Brötchen hören sich super an.Die Tigerstreiche habe ich schon bestellt.Meine Frage: Muss man diese Zeiten genau einhalten?…24 Stunden in den Kühlschrank, 12 Std Kühlschrank usw. Ich habe mal zurück gerechnet. Ich muss Donnerstag abends anfangen um Samstag Mittag frische Brötchen zu haben….. LG Angelika

  17. 17. Angelika Says:

    Hallo,

    ich hab mal ne vielleicht blöde Frage. Muss man die Ruhezeiten genau einhalten. Wenn ich Samstag Brötchen backen will, muss ich Donnerstag Abend schon anfangen.

  18. 18. Ketex Says:

    Nein, dass braucht man nicht, aber gutes Brot (Brötchen braucht seine Zeit).
    VG
    Gerd

  19. 19. Ketex Says:

    Hallo Angelika,
    wenn Du Brötchen mit ordentlich Geschmack haben möchtest, dann solltest Du nach dem Rezept vorgehen.
    Schnelle Brötchen sind in 3 Stunden fertig, aber beim geschmack muss man eben etwas Abstriche in Kauf nehmen.
    VG
    Gerd

  20. 20. Anke Says:

    Guten Morgen Liebes Ketex Team

    gerade sind die wunderbaren Tigerbrötchen aus dem Ofen gekommen. Sie sind unglaublich knusprig und so was von lecker.
    Mit der Tigerstreiche hat alles wunderbar geklappt.
    Heute abend wird gleich ein neuer Teig für den Backtag am Samstag angesetzt. Die Brötchen von heute gibt es nur, weil ich so schrecklich naseweis war.

    Vielen lieben Dank auch für die schnelle Lieferung.

Leave a Reply