Brötchensonne

bread braun

Angeregt durch eine Frage in meiner Facebook-Gruppe bringe ich hier ein Rezept mit langer, kalter Führung für eine Brötchensonne.
Die Sonne ist ein sehr schönes Mitbringsel für eine Grillparty. Jeder Gast kann sich nach Gusto jeweils ein Brötchen abreißen. Außerdem wirkt eine Brötchensonne immer sehr dekorativ auf einer Partytafel.
Das Rezept ist ziemlich einfach nachzubacken. Ich wünsche viel Spaß dabei.

1. Vorteig

Alles klümpchenfrei verrühren und 2 Stunden anspringen lassen. Es sollten sich kleine Bläschen auf dem Teig zeigen. Danach wandert der Teig für 10-12 Stunden in den Kühlschrank.

2. Hauptteig

3. Zubereitung

Alle Zutaten in der Küchenmaschine langsam 15 Minuten kneten. Danach den Teig zu einer Kugel wirken und in eine große Schüssel legen. Mit einem angefeuchteten Küchenhandtuch abdecken und für 12-14 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Am nächsten Morgen den Teig aus dem Kühlschrank holen und Teile à 50 g abwiegen (33 Stück). Jetzt jedes Teigstück schön rund schleifen. Aus den letzten beiden Teilen ebenfalls einen etwas größeren, schön runden Ball formen und diesen als Mittelstück auf ein mit Dauerbackfolie ausgelegtes Backblech legen.
Jetzt die kleinen Brötchen mit einem Pinsel befeuchten, in verschiedene Saaten oder Körner drücken und um das Mittelstück legen, bis eine Sonne entstanden ist.
Das Blech mindestens 90 Minuten bei Raumtemperatur mit einer Abdeckfolie abgedeckt zur Gare stellen. Die Brötchen sollten ziemlich volle Gare haben.
Mit Schwaden in den auf 230° vorgeheizten Ofen schieben und in 18-20 Minuten schön goldbraun ausbacken.


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieses Rezept bewerten

Dieser Beitrag hat 35 Kommentare

  1. Hallo Herr Kellner,
    erstmal vielen Dank für das wunderbare Rezept. Ich backe die
    Brötchensonne häufiger und sie gelingt immer gut.
    Ich wollte fragen, ob ich anstatt der 50g Teiglinge 80g Teiglinge nehmen kann und ob sich die Ruhezeit dann verlängert.

    Danke für Ihre Antwort und viele Grüße
    Leyla Kölling

    1. Hallo,
      natürlich kann die Sonne auch mit größeren Brötchen machen. die gare wird gleich sein, nur die Backzeit sollte man etwas verlämngern.
      VG
      Gerd

  2. Hallo,

    möchte gerne mal die Brötchensonne backen. Nun mal eine ganz blöde Sache dazu. Das ganze ist ja doch eine enorme Teigmenge. Passt die Sonne auf ein handelsübliches Backblech (ca. 35 x 40 cm) oder besser nur halbe Menge machen? Und sollte man die einzelnen Brötchen dicht aneinanderlegen oder besser ein bisschen Abstand lassen, damit der Teig nicht ineinander läuft. Hab jetzt nämlich mal Mohnflesserl geflochten und leider hat man von der Flechtung nachm Backen so gut wie gar nichts mehr gesehen. 🙁 Teig wohl zu weich gewesen?!

    Viele Grüße
    Andrea

  3. Die Brötchensonne ist wirklich sehr dekorativ, und die Brötchen auch lecker.
    Die Frage mit der Blechgröße ist berechtigt. Ich habe die einzelnen Brötchen einfach nebeneinandergelegt (d.h. weder Abstand gehalten noch „gepreßt“), und am Rand wurden sie doch etwas von der Blechkante eingedrückt. Das war jetzt nicht so dramatisch, dass es die Optik wesentlich beeinträchtigt hätte, aber in der Tat etwas eng. Beim nächsten Mal mache ich eventuell nur 80 % des Teiges und 40-g-Brötchen.

  4. Guten Morgen,
    kann ich die Stockgare im Kühlschrank weiter ausdehnen, wenn ich die Hefe im Hauptteig reduziere? Also von 12-14 Std. auf 16-18 Std.? Wenn ja, wieviel muss ich reduzieren?

    Danke und viele Grüße
    Fabian

    1. Hallo Fabian,
      ja das müsste gehen. Ich würde die Hefe um 20% reduzieren. Ganz ohne geht es natürlich nicht. Probiers mal aus.
      Herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar