Chia-Brötchen

bread braun

CHIA-Samen, das Superfood!!
Chia Samen enthalten 10-mal mehr Omega-3 als Lachs, 9-mal mehr Antioxidantien als Orangen, 4-mal mehr Eisen als Spinat, 5-mal mehr Calcium als Vollmilch, 15-mal mehr Magnesium als Brokkoli und 4-mal mehr Ballaststoffe als Leinsaat.
Mit so viel positiven Eigenschaften konnte ich es mir natürlich nicht verkneifen, diese Samen zu kaufen und zu verarbeiten. Bei meiner Recherche nach einem geeigneten Rezept wurde ich fündig in Hinkels Backbuch.
Neu war für mich der Schaumsauer und das Verwenden von Semmelbröseln. Im ersten Augenblick dachte ich: „Was für ein kompliziertes Rezept!“, aber bei der Herstellung ging doch alles ganz easy. Heraus kamen sehr leckere, knusprige Brötchen aus einem Roggenmischteig (daher auch die relativ kleine Porung). Wer eine größere Porung möchte, sollte das Rezept in Richtung Weizenmischteig verschieben.
Der Geschmack der Chia-Samen ähnelt ein wenig dem von Mohn.
Viel Spaß beim Nachbacken!

1. Grundsauer

Alles klümpchenfrei verrühren und 16 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

2. Brühstück

  • 25 g Semmelbrösel
  • 75 g Wasser (heiß)

Alles gut vermischen und auch 16 Stunden abgedeckt stehen lassen.

3. Schaumsauer

Auch hier alles gut verrühren und mind. 3 Stunden bei Raumtemperatur abgedeckt stehen lassen.

4. Hauptteig

5. Zubereitung

Die Chia-Samen mit dem heißen Wasser vermischen. Alle Zutaten außer den eingeweichten Chia-Samen 7 Minuten in der Küchenmaschine kneten. Anschließend die Chia-Samen mit etwas Mehl zum Teig geben und nochmals 2 Minuten kneten.
Danach folgt eine Teigruhe im Kessel von 20 Minuten. Den Teig in 10 gleich große Stücke teilen und sehr schön rundschleifen.
Anschließend die Teiglinge an der Oberfläche anfeuchten, in die Chia-Samen drücken und auf ein Backblech setzen.
Die Brötchen 40-60 Minuten mit Folie abgedeckt gehen lassen.
Den Ofen in der Zwischenzeit auf 230° aufheizen. Dann die Brötchen in 25 Minuten fertig backen. Nach dem Einschießen sofort kräftig schwaden und nach 4 Minuten den Dampf wieder ablassen.


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Hallo Gerd,
    Danke für die schnelle Antwort. Hatte die Induktion nicht zugeschaltet. Ist ja schon warm genug 😉
    Werde Deinen Rat befolgen, die Semmelbrösel mit weniger Wasser ansetzen und die Teigruhe verlängern. Bin gespannt, wie die Brötchen nächstes Mal werden, denn geschmacklich sind Sie echt gut.
    Schönen Sonntag Abend
    Gruß Frank

  2. Hallo Gerd,
    ich habe mich heute an Deinem Rezept versucht, habe es genau befolgt und mich auch an die Knetzeit gehalten. Meine Knetmaschine ist eine Kenwood Cooking Chef. Der Teig war beim kneten sehr klebrig und hat sich nicht vom Kesselrand gelöst. Auch das rund schleifen war schwierig wegen der Teigkonsistenz. Die fertigen Brötchen sind kompakt und die Krume wirkt wie nicht fertig gebacken. Kannst Du kurz beschreiben, wie die Teigkonsistenz bei Dir während der Verarbeitung war ? Wie kann ich ggf. die Wassermenge reduzieren ?
    Vielen Dank und Gruß Frank

    1. Hallo Frank,
      hieer ist wieder das sehr oft auftretende Problem, das Mehl unterschiedlich Wasser aufnimmt. Ebenso Luftfeuchtigkeit und Temperatur sind auch nicht immer gleich.
      Hast Du beim Cooking Chef eine temperatur für den Teig eingeschaltet? Normalerweise ist der Teig nicht klebrig und sehr weich.
      Ich würde an Deiner Steele das Wasser zu den Den Semmelbröslen reduzieren und die 20 Minuten im Kessel auf 40 Minuten erhöhen. Das Mehl kann dann besser quellen.
      Viele Grüße
      Gerd.

  3. Hallo,

    ich liebäugle schon einpaar Tage mit diesem Rezept, heute wird der Sauer angesetzt und morgens gehts los….. Ich liebe Chia- Samen.

    Liebe Grüß
    Anke 🙂

  4. Hallo Gerd,

    wäre was für die Familie. Kann man auch eine Übernachtgare wohl machen?
    Für ein Sonntagsfrühstück um 5 Uhr aufstehen wollte ich nun nicht 🙂
    evtl weniger Hefe und dafür im Kühlschrank über Nacht und dann evtl noch einne Stunde vor dem einschieben außerhalb des Kühlschrankes lassen? Ginge das?

  5. Hallo Birgit,
    man kann auch Paniermehl nehmen.
    VG
    Gerd

  6. Hallo Gerd,
    was für ein lecker Rezept. Das wird aber baldmöglichst nachgebacken. Bisher habe ich Chia immer in meinen Joghurt gegessen.
    Viele Grüße
    Gudrun

  7. Hallo Gerd,
    vielen Dank für das Rezept!
    Ich esse schon lange Chia, besonders gerne das Chia-Mango-Kokos-Dessert.
    Mit Semmelbrösel ist bestimmt Altbrot gemeint?
    LG Birgit

Schreibe einen Kommentar