Müslibrötchen

Müslibrötchen
bread braun

Als ich vor einiger Zeit das Müslibrot im Backring vorgestellt habe, kam sehr schnell die Anfrage, ob man den Teig nicht auch als Brötchen backen könnte. Hier ist also das Rezept für 9 Brötchen á 110 g Teiggewicht. Der Teig lässt sich sehr gut verarbeiten. Man kann als Belag sehr gut Käse, Marmelade und auch Wurst, die nicht so kräftig ist nehmen. Natürlich schmeckt Nußnougatcreme ganz hervorragend darauf.
Viel Spaß beim Nachbacken

1. Sauerteig

  • 75 g Roggenmehl 1150
  • 60 g Wasser
  • 8 Roggenanstellgut

Alles gut verrühren und 16 – 18 Stunden bei Raumtemperatur abgedeckt reifen lassen. Besser wäre eine Temperatur von 26°.

 

2. Quellstück

  • 75 g Dinkelflocken
  • 75 g kernige Haferflocken
  • 225 g warmes Wasser (ca. 60°)

Die Flocken mit dem warmen Wasser übergießen und mindestens 2 Stunden quellen lassen.

3. Früchte/Körneermischung

  • 20 g Rosinen
  • 20 g Cranberris
  • 25 g ganze Hasselnüsse (geröstet)
  • 25 g Sonnenblumenkerne (geröstet)
  • 5 g Leinsamen
  • 5 g Sesam (geröstet)

4. Hauptteig

  • Sauerteig
  • Quellstück
  • 250 g Weizenmehl 550
  • 15 g Honig
  • 10 g Frischhefe
  • 10g Salz
  • 65 g Wasser
  • 100 g Früchte- und Körnermischung

5. Zubereitung

Alle Zutaten ohne die Früchte/Körnermischung 5 – 7 Minuten in der Küchenmaschine kneten. Der Teig lässt sich auch hervorragend in einem Brotbackautomaten (hier mal schauen) kneten. In der letzten Minute die Früchte/Körnermischung zugeben und noch 2 Minuten kneten. Danach schließt sich eine Teigruhe von 20 Minuten an.
Danach sticht man Teiglinge á 110 g ab und formt sie rund. Anschließend werden sie lang geformt mit Wasser abgestrichen und in eine Mischung aus Sesam, Leinsamen und Dinkelflocken gewälzt. Danach werden Sie eingeschnitten und mit dem Schnitt in Leinentücher zur Gare (ca. 60 Minuten) gelegt.
Den Ofen in der Zwischenzeit auf 230° aufheizen und nach die Gare die Brötchen auf ein Backblech legen und mit viel Dampf einschießen. Die Backzeit beträgt ca. 16 – 18 Minuten.

Dieses Rezept bewerten

Dieses Rezept teilen

Dieser Beitrag hat 16 Kommentare

  1. Hallo Gerd,
    Ich habe dieses Rezept ausprobiert und die sehen genauso aus wie auf dem Foto. Am Backtag haben die super geschmeckt. Am nächsten Tag waren die schon ein bisschen trocken. Ich habe flüssiges Backmalz heute bekommen. Kann ich das auch bei diesem Rezept verwenden? Werden die dann saftiger oder ist das nur für den Geschmack. Trockenes Backmalz habe ich auch. Welches ist besser? Vielen Dank für deine tollen Rezepte.
    Lieben Gruß Silke

    1. Ja, das flüssige eignet sich auch dazu. Einfach die Feuchtigkeitsmenge vorsichtig erhöhen.
      VG
      Gerd

Schreibe einen Kommentar