Safran-Buttermilchstuten

bread braun

Mit diesem Rezept ist mir ein äußerst leckerer Stuten gelungen. Das neue Mehl aus dem Piemont, der Safran, die Butter und die Buttermilch ergeben ein wunderbares Geschmackserlebnis. Der Stuten ist „softig“ und einfach lecker zu (in der jetzigen Zeit von vielen selbst gekochter) Marmelade. Honig, Nußnougatcreme und auch Käse in Kombination mit Lemon curd sind ebenfalls bestens als Belag geeignet.
Der Teig ist relativ leicht zu händeln, und ich kann nur jedem raten: „Unbedingt nachbacken“

1. Sauerteig

Alles gut verrühren und 16 Stunden bei 26° (laut Detmolder Einstufenführung (siehe hier) reifen lassen. Bei Raumtemperatur 16-18 Stunden.

2. Vorteig

Auch hier alles klümpchenfrei verrühren und 2 Stunden bei Raumtemperatur anspringen lassen. Wenn sich kleine Bläschen auf der Oberfläche gebildet haben, bitte für die restlichen 14 Stunden in den Kühlschrank stellen.

3. Hauptteig

4. Zubereitung

Zuerst den Safran in ein wenig Buttermilch auflösen. Vollständig lassen sich die Fäden allerdings nicht auflösen.
Dann alle Zutaten in der Küchenmaschine mindestens 10-15 Minuten kneten. Ich habe die Alpha 18 Minuten kneten lassen. Danach den Teig im Kessel 30 Minuten ruhen lassen.
Nach der Teigruhe den Teig schon rundwirken und in ein gut bemehltes, großes Garkörbchen (2 kg) mit dem Schluss nach unten geben. Man kann aber den Teig auch teilen und in zwei Garkörbchen für 1 kg-Brote geben.
Die Gare ist in der Gärbox bei 26° 60 Minuten, bei Raumtemperatur ca. 90 Minuten.
Den Ofen zwischenzeitlich auf 250° aufheizen. Den Teigling auf einen Schießer stürzen und in den Ofen schieben. 15 Minuten bei 250° mit möglichst viel Schwaden anbacken. Dann den Ofen auf 180° herunterschalten und noch weitere 60 Minuten backen. Teilt man den Teig in zwei 1 kg-Brote, so verkürzt sich die Restbackzeit auf 45 Minuten. Nicht vergessen, nach 10 Minuten den Dampf abzulassen. Auf einem Rost abkühlen lassen.


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Hallo Hannelore…mache ich auch so

  2. Hallo Herr Kellner,
    ich habe das tolle Brot nachgebacken, allerdings habe ich den Sauerteig mit Roggenanstellgut gemacht und es schmeck einfach fantastisch. Ich habe ja jetzt keinen Vergleich, wie es mit Weizensauerteig schmeckt, aber ich bin dazu übergegangen, alles mit Roggenanstellgut zu backen und bin immer voll zufrieden mit dem Ergebnis und natürlich mit dem Geschmack. Ein tolles Rezept, wie immer.
    Gruß Hannelore

  3. Sieht sehr lecker aus und die schöne Farbe….gefällt mir wirklich gut.

    Lieben Gruß
    Dagmar

  4. Oh, wie schade! Das hätte ich doch gerne direkt in Angriff genommen, ich habe sogar noch Buttermilch von den 4 Boker Buttermilch-Schwarzbroten dieses Wochenendes übrig, geht aber leider nicht, weil morgen vormittag Dinkel-Malzflockenbrote zu liefern sind, und danach muss ich weg.
    Auf jeden Fall ist der Stuten in den nächsten Tagen noch dran und ich freu mich schon aufs Backen.
    Liebe Grüße an Euch Beide und einen schönen Rest-Sonntag.
    Hanne

Schreibe einen Kommentar