Paderborner Landbrot – Light-Version –

Paderborner Landbrot Light
bread braun

Wie ich schon in einem anderen Forum geschrieben habe, schmeckte einigen aus meiner Familie das Paderborner Landbrot zu kräftig. Mit unserer guten Bekannten Mechthild habe ich nun eine „Light-Version“ entwickelt. Es handelt sich um ein 50/50 Mischbrot und ist ebenso leicht zu backen wie die normale Version.
Es schmeckt hervorragend und geht in der Form durch den höheren Weizenmehlanteil schneller und größer auf als das „normale“ Paderborner.
Viel Spaß beim Nachbacken.

1. Sauerteig

Alles verrühren und 16 Std. bei Raumtemperatur reifen lassen.

(Eigentlich ist dieses Rezept so berechnet, dass die Menge des zugegebenen ASG vom fertigen Sauerteig wieder abgenommen wird. Ich handhabe das normalerweise nicht so, sondern verbacke diese Menge mit. Irgendwie verschwindet – an der Schüssel, am Löffel – doch immer etwas Sauerteig.)

2. Hauptteig

3. Zubereitung

Alle Zutaten und den gereiften Sauerteig zusammen in der Küchenmaschine 7 Minuten kneten. Danach 20 Minuten Teigruhe.
Anschließend in eine gut gefettete (ich nehme meistens Butter) 1 kg-Kastenform geben und zur Gare stellen.
Mit Hefe dauert die Gare ca. 60 Minuten, ohne Hefe ca. 90 Minuten (je nach Sauerteig). Einmal mit der Stipprolle über den Teigling fahren oder mit einer Stricknadel (Gr. 7 :-)) mehrfach einstechen.

15 Minuten backen bei 250°, bis die gewünschte Bräune erreicht ist, dann fallend auf 180° 45 Minuten fertig backen. Schwaden hilft nicht viel.

(Für Manzianer: Bei 250° 15 Minuten anbacken. Dampf ablassen, Abschirmblech einschieben (bei Manz 10/1) und bei 180° noch 45 Minuten fertigbacken. Ich backe dieses Brot in meinem Haushaltsofen nach dem Backen nochmals für 15 Minuten bei 200° (Umluft). Das ergibt eine wunderbare Kruste.)


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieses Rezept bewerten

Dieser Beitrag hat 29 Kommentare

  1. Das waren riesige Blasen zuerst ist er aufgegangen so 3|4 vergrößert. Dann eingefallen und fing an zu blubbern. Mach morgen das ganze nochmal.
    Lässt du bei der Stockgare eine Folie drauf oder ohne?
    Hoffe es klappt morgen besser.
    Danke für deine schnelle Antwort
    Liebe Grüße Petra

  2. Ich decke bei der Stockgare mit einem feuchten Küchentuch ab.
    Wenn er zusammengefallen ist, dann hatte er wahrscheinlich Übergare. Das Blubbern kann ich mir gar nicht erklären.
    Ich drück Dir für Morgen die daumen.
    Viele Grüße
    Gerd

  3. So ich muss schon wieder nerven sorry
    Also bis jetzt sieht es ganz gut aus, aber die gehen jetzt schon seit 8.15 im Kasten und sind jetzt ungefähr Daumenbreit vom Rand der Form entfernt. Soll ich sie noch länger gehen lassen?
    Form ist die aus deinem Shop.
    Tue mich schwere mit dem Garzustand wann sehe ich ob er Reif ist oder nicht?
    Danke

    1. Der Teig sollte bis zum Rand gehen.
      VG
      Gerd

  4. Lieber Gerd, ich habe das Rezept schon mehrfach gebacken, es ist perfekt! Danke dafür! Jetzt würde ich gerne den Weizenmehlanteil versuchsweise gegen Dinkelmehl austauschen. Meine Frage, um wie viel müsste ich wegen dem Dinkel das Schüttwasser reduzieren? Ich denke die kurze Knetzeit von 7 min. kann man beibehalten.

    PS: Eine Sache ist mir noch aufgefallen, obwohl das Brot bei der Stückgare bis zum Kastenrand hochging, ist es beim Stippen und oder beim Einschießen ganz leicht eingefallen, ist das normal?

    Vielen Dank für deine Hilfe,

    mit den besten Grüßen!

    Michael

Schreibe einen Kommentar