Butterhörnchen

Butterhörnchen
bread braun

Butterhörnchen stehen schon sehr lange auf meinem Backplan. Jetzt war es endlich so weit, da mir beim Stöbern im Netz dieses Rezept in die Finger fiel. Es wurde schon in diversen Blogs nachgebacken (ich kann sie nicht alle aufzählen). Ich danke jedenfalls dem ersten Rezepteinsteller für das Rezept. Ich habe es etwas verändert.
Die Hörnchen sind butterzart und sehr, sehr lecker. Kann ich nur empfehlen.
Viel Spaß beim Nachbacken!

 

1. Hauptteig

(reicht für 8-10 Stück)

  • 300 g Weizenmehl 550 (ich habe T 65 genommen)
  • 60 g Butter
  • 120 g Milch
  • 2 Eier
  • 25 g Zucker
  • 10 g Salz
  • 10 g Frischhefe

2. Eistreiche

  • 1 Eigelb
  • 10 g Milch
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker

3. Zubereitung

Am Abend vorher die Milch mit dem Zucker und der Butter erhitzen, bis der Zucker aufgelöst ist. Dann die beiden Eier verquirlen, zu der Butter/Zucker-Milch geben und schön verrühren.
Das Mehl mit der Hefe mischen. Die Eiermilch langsam dazugeben und alles so lange kneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst. 3 Minuten vor Ende der Knetzeit das Salz zugeben.
Den Teig in eine geölte Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sich verdoppelt hat. Danach wandert er bis zum nächsten Morgen in den Kühlschrank (+5°).
Am nächsten Morgen den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, entgasen und dünn ausrollen. Man kann ihn als Kreis ausrollen und dann 10 „Tortenstücke“ ausschneiden. Diese Dreiecke von der Langseite her aufrollen und das Hörnchen leicht wie ein Hufeisen biegen. Auf ein Backblech mit genügend Abstand legen und abdecken. Bei mir passen gerade mal 8 Hörnchen auf ein Blech.
Nach einer Gare bei Raumtemperatur von 90 Minuten die Hörnchen mit der Eistreiche bepinseln und bei 190° im Backofen in 20-25 Minuten goldgelb fertig backen.


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieser Beitrag hat 30 Kommentare

  1. Liebes Ketex-Team,
    kann ich anstelle des Hauptteiges auch die Stückgare über Nacht in den Kühlschrank verlegen? So könnte ich morgens nur eben den Ofen anwerfen, Hörnchen rein und fertig. Dann aber den Hauptteig am Vortag vermutlich erstmal eine Stunde oder so gehen lassen?
    Lieben Gruß,
    Isa

    1. Hallo Isa,
      priobiers mal aus. Ich würde den Teug nach dem Kühlschrank noch einmal für eine Stunde akklimatisieren lassen. Wobei ich skeptisch bin, dass es funktioniert.
      VG

  2. Hallo Rima,
    wahrscheinlich waren die Eier sehr groß und deshalb der Teig zu flüssig.
    VG
    Gerd

  3. Hallo Ketex
    ich backe die Hörnchen gerne , das letzte mal und dieses mal wieder aber die doppelte Portion, da ich sie einfriere. Ich habe die Zutaten einfach alle doppelt genommen, doch nun is mir aufgefallen, dass dann der Teig sehr flüssig ist. Ich muss viel Mehl nachgeben, damit er überhaupt geknetet werden konnte.
    Gibt es bei einem doppelten Rezept andere Maße und sind dann 4 Eier und 240 mg Milch zu viel?
    lg
    Rima

  4. Ich habe dieses Rezept für heute zum Frühstück gebacken, aber vorher auch schon einmal. Was soll ich sagen… Das Rezept klappt einfach toll….ich habe nur Dreiviertel des Rezepts hergestellt und es hat genauso gut geklappt wie beim ersten Mal. Die Salzmenge habe ich reduziert, weil ich Meersalz verwende und das intensiver schmeckt. Außerdem hatte ich Zuckerschnuten zu versorgen. Ich konnte mir für morgen noch ein Hörnchen ergattern und bin sicher, es ist auch dann noch lecker. Merci für das superrezept.

  5. Hallo Gerd,
    ist es möglich, die Hörnchen ganz ohne Zucker bzw. Süßmittel zu backen?
    Danke für die Antwort.
    Liebe Grüße Swetla

    1. Hallo Swetla,
      das geht bestimmt, nur gehen die Hörnchen, dann nicht so gut auf.
      VG
      Gerd

  6. Die Hörnchen sind heute sehr angekommen beim Brunch. Ich hab den Teig mit 550er Mehl eher wie einen Brioche geführt – also die Butter nicht aufschmolzen sondern bei Zimmertemperatur eingearbeitet – ging super – er hat die recht viele Butter sehr gut aufgenommen ohne grossartig zu glänzen. Der Teig braucht schon ein wenig Übung und auch mir ist er leicht zu salzig. Ich habe ihn direkt aus dem Kühlschrank aufgearbeitet und da ging es noch recht gut mit dem aufrollen – sobald er warm wird wirds schwieriger. Ich habe aus dem doppelten Rezept 16 Hörnchen von 70-75g gerolltt
    Die Gare war bei mir nur ca. 60-70 Minuten – mit sehr guter Ofentrieb ohne zu reissen. Frisch auf dem Ofen kommt das Butteraroma so richtig gut raus und sie zergehen einfach auf der Zunge.
    Danke für das tolle Rezept Gerd
    :mrgreen:

  7. Hallo Gerd,
    also ich wollte die für morgen machen, aber einen Teig, der sich von der Schüssel löst, wurde daraus nicht. Eher eine klitschige Masse. Ich habe das 550 er genommen, geht das nicht?
    Viele Grüße
    Simone

  8. Hallo Gerd,

    ich hab heute die Butterhörnchen gebacken. Der Teig ist wirklich sehr weich und schlecht zu verarbeiten 😐 . Eventuell zu wenig geknetet? Ich hab in einen Teil Nutella versteckt, war sehr lecker. Die Salzmenge werde ich beim nächsten Versuch auch etwas reduzieren.

    lg
    Gerda

  9. Hallo Gerd,

    könnte man aus den Hörnchen auch Brötchen machen? Meine Kinder lieben Milchbrötchen, die Butterhörnchen kommen schon ziemlich nah an den Geschmack ihrer geliebten Brötchen. Doch so wie Kinder sind, mögen sie die Hörnchen nicht, da sie ja nicht aussehen wie Brötchen. 🙂

    Wenn ich am Morgen daraus Brötchen schleifen würde, müsste das doch auch gehen, oder?

    Ganz liebe Grüße und vielen Dank!

    1. Hallo Kirstin,
      na sicher, dass geht bestimmt.
      Versuch auch mal die Rosinenbrötchen mit Quark. Nicht nur Kinder lieben auch die.
      Viele Grüße
      Gerd

  10. Hallo Marina, dass hört sich ja lecker an. Ich muss es auch mal damit probieren.
    Vorgenommen habe ich mir schon mal eine Mohnfüllung.
    Viele Grüße
    Gerd

  11. Hallo Gerd,
    also jetzt muss ichs endlich mal schreiibendie hörnchen sind einfach: Göttlich
    Ich back sie einmal die wWoche ,heute als weihnachtlcihe Variante mi tetwas eigerollteer marzipanrohmase

    Martina

  12. Ich habe diese Butterhörnchen heute morgen gebacken und wir fanden sie einfach nur sensationell! Total fluffig und locker, nicht zu süß – also wirklich, der Hammer!

    Ein wenig mehr Mehl habe ich auch gebraucht, aber vielleicht lag das auch daran, dass ich nur Instant-Mehl im Haus hatte und Eier in Größe L genommen habe.

  13. super vielen Dank für die schnelle Antwort, dann gehts später auch schon los

  14. sorry noch eine Frage, kann arbeitsbedingt nach der Kühlschrankpause erst um 16:00 Uhr weitermachen – wäre das zu lange? Vielen Dank

    1. Hallo Karin,
      dürfte kein Problem sein.
      Einfrieren ist auch kein Problem

      Viele Grüße
      Ketex/Gerd

  15. Hallo, hat schon jemand probiert die einzufrieren? Besten Dank freue mich auf Rückmeldung.

  16. Hallo Gerd,
    ich mußte für den Teig etwas mehr Mehl nehmen bis er sich mal von der Schüssel löste und beim nächsten mal nehme ich nur die Hälfte Salz,das war uns ein wenig zuviel.Aber ansonsten sind die ein Gedicht und werden wieder gebacken.
    Liebe Grüße
    Silvia

  17. Hallo, Gerd,
    ich habe die Hörnchen heute morgen frisch zum Osterfrühstück mitgenommen – der Morgen war gerettet. Tolles Rezept, der Teig kam mir aber sehr weich und wenig formbar vor, deshalb habe ich etwas mehr Mehl (T65) genommen. Das Ergebnis war jedenfalls super.
    Liebe Grüße und einen schönen Ostermontag
    Hanne

  18. Hallo,
    ich habe die Hörnchen nachgebacken und sie sind wunderbar geworden.
    Die nächste Ladung ist gerade in Arbeit 🙂
    Ich finde jedoch 10g Salz ein wenig viel. Dadurch schmecken die Hörnchen (mir zumindest) ein wenig versalzen. Ich habe die Salzmenge jetzt auf 5g reduziert.
    Ansonsten sehr sehr lecker und leicht nachzubacken ! 🙂

  19. Hallo,
    die Eier mit der Butter-Zucker-Milch verquirlen, wenn diese etwas abgekühlt ist.
    Gruß
    Ketex

  20. Hallo Ketex,
    die verquirlten Eier kommen dann wohl erst am nächsten Tag in die abgekühlte Butter-Zucker-Milch, oder? Kann mit dem „dann“ nichts Genaues anfangen. Sorry 🙂

  21. Hallo Agnes ca. 1 /2 Stunde akklimatisieren lassen und dann verarbeiten.
    Viele Grüße
    Ketex/Gerd

  22. Hallo, muss man den Teig nach dem rausholen akklimatisieren oder direkt etgasen und verarbeiten? Danke

  23. Hört sich an, wie ne Neujahrsbrezel… 🙂
    Schmeckt bestimmt lecker.

    Grüße, Jens

Schreibe einen Kommentar