Aug 13

broetklein


Wenn man gerne mal zum Frühstück frische Brötchen aus dem Ofen haben möchte, hier ist das passende Rezept. Wenn man um 6 Uhr damit anfängt sind die Brötchen gegen 8 Uhr auf dem Tisch. Es sind feine, schnelle Brötchen, die wunderbar fluffig werden.
So kann er/sie die ganze Familie am Sonntagmorgen mit diesen Brötchen zum Frühstück überraschen.
Das Rezept stammt von Lubu.
Viel Spaß beim Nachbacken.


Zutaten:

  • 30 gr frische Hefe
  • 1 TL flüssiger Honig
  • 150 gr. lauwarmes Wasser – Milchgemisch 50% Wasser/50% Milch
  • 2 EL Öl
  • 2 TL gestr. Salz
  • 250 gr. Weizenmehl 550
  • 250 gr. Dinkelmehl 630
  • 8 g Backmalz
  • 150 gr. lauwarmesl Wasser – Milchgemisch wie oben
  • etwas Speisestärke und Wasser zum Bestreichen

Die ersten drei Zutaten gut verrühren in der Rührschüssel und 15 Min. stehen lassen.
Dann alle anderen Zutaten unterrühren und alles zu einem Teig 5 Minuten verkneten. Dann wieder 10 Minuten abgedeckt stehen lassen.
Erneut durchkneten mit jeweils falten (strech & fold) Dieses im Abstand von jeweils 10 Min. 3x machen.
Nun für Brötchen in ca. 10 -13 Portionen teilen und die Teiglinge schleifen. Auf ein Lochblech setzen, mit Stärkewasser abstreichen und auf 2/3 Gare bringen. Einschneiden und bei 230°C ca. 18 -22 Min. ausbacken! Schwaden nicht vergessen. Wenn die Brötchen Farbe genommen haben, den Ofen auf 190° zurück schalten.

PDF Converter    Sende Artikel als PDF   

written by Ketex


73 Responses to “Schnelle Brötchen”

  1. 1. Pauline Says:

    Hallo Gerd,
    ich habe die „Schnellen Brötchen“ aus Deinem schönen Buch „Brötchen…“ gebacken.
    Mit dem Teig hatte ich keine Probleme: sehr luftig und geschmeidig. Leider haben die Brötchen sehr nach Hefe gerochen und auch „hefig“ geschmeckt.
    Was habe ich falsch gemacht?

    Aus meiner Sicht habe folgenden Fehler gemacht: Den Hinweis, der Seite 100 zu folgen, habe ich falsch verstanden. Nach jedem strech & fold habe ich den Teig 45 Minuten ruhen lassen. War das zu viel? Hat die lange Ruhezeit zum Hefegeschmack geführt?

    Vielen Dank für Deine Hilfe.
    Liebe Grüße Pauline

  2. 2. Ketex Says:

    Die langen Zeiten können eigentlich nicht den Hefegeschmack hervorbringen. Ich würde einfach mal die Hefe austauschen.
    Viele Grüße
    Gerd

  3. 3. andrea Says:

    Hallo erstmal herzlichen Glückwunsch zu der tollen seitekan man die Brötchen auch abends machen und bei zimmertemperatur bis morgens gehen lassen?

  4. 4. Ketex Says:

    Hallo Andrea,
    das geht so leider nicht. Da müsstest Du die Hefemenge reduzieren und die Brötchen kalt stellen. (Im Kühlschrank)
    VG
    Gerd

  5. 5. Felix Says:

    Auch ich muss sagen eine wirklich tolle Seite vielen Dank dafür. Ich würde mal gerne an Andrea’s Frage Nr. 65 anknüpfen. Wenn ich diesen schnellen Brötchenteig am Vorabend machen wollen würde, sodass ich sie am nächsten Tag nur ein schieben müsste. Würde es gerne so haben wollen, dass ich sie fertig portioniert und geschliffen in den Kühlschrank stelle und am nächsten Morgen aufbacke. Würde das gehen? Wenn ja um wie viel müsste ich die Hefe reduzieren?

  6. 6. Ketex Says:

    Ich würde die Hefe auf maximal 10 g reduzieren.
    VG Gerd

  7. 7. Doppeltgebacken Says:

    Habe ich zum Abendessen gebacken. Zwar mit grausiger Übergare wegen Spontanbesuch, aber sie sind trotzdem die besten Brötchen, die ich bisher gebacken hab. Lecker!

  8. 8. Elena Says:

    Hallo Gerd,

    habe Deine schnellen Brötchen heute das erste mal ausprobiert und bin begeistert. Sehr fluffig und kross. Wie beim Bäcker, nur mit mehr Geschmack. Diese Brötchen sind schnell gemacht und es wird sie definitiv bei uns wieder geben. Sie toppen sogar noch klein wenig Deine Frühstücksbrötchen, die ich auch sehr gern esse :mrgreen:

Leave a Reply