Pane siciliano

bread braun

Anfangs des Jahres schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf den Sommer! Natürlich schmeckt dieses Brot auch zu anderen Jahreszeiten. Ich kam auf das Rezept, als ich mich auf dem Blog von Karin Anderson aus Amerika umschaute, aber ich glaube, das Rezept ist von Stefanie von „Hefe und mehr“. Wer letztendlich der Verfasser des Rezeptes ist, ist eigentlich egal, Hauptsache ist doch, dass es gelingsicher ist und auch noch gut schmeckt. Das kann ich von diesem Rezept wirklich behaupten.
Die Vorbereitungszeit ist allerdings recht lange, da der alte Teig (Pâte fermentée) 2-3 Tage (oder auch länger) im Kühlschrank verbringt. Allerdings entschädigt der Geschmack!

 

1. Pâte fermentée

(alter Teig)

Aus den Zutaten einen festen Teig kneten und abgedeckt im Kühlschrank für 2-3 Tage (oder auch länger) lagern.

2. Hauptteig

  • Pâte fermentée
  • 227 g Weizenmehl T 65 oder 550
  • 227 g Hartweizengrieß fein
  • 235 g Wasser
  • 30 g Olivenöl
  • 20 g Honig
  • 9 g Salz
  • 9 g Frischhefe
  • Sesamsaat zum Bestreuen

--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieser Beitrag hat 9 Kommentare

  1. Sabrina

    Hallo, wird das Brot mit Schwaden gebacken?

  2. Gerhard

    Das Brot ist gut. Zur Gare in eine Mülltüte stecken ist nicht okay. Mülltüten sind aus belasteten Rohstoffen hergestellt. Da gibt es bessere Möglichkeiten.

  3. Wie schôn, dass dir dieses leckere Brot auch so gut gefällt! Marcus hat Recht, das Rezept ist aus Reinhart’s „Bread Baker’s Apprentice“ und da wird Stefanie es auch herhaben.
    Es ist schade, dass Reinhart’s Bücher in Deutschland so wenig bekannt sind, und dass keiner sich die Mühe macht, sie zu übersetzen (inklusive der entsprechenden deutschen Mehltypen).
    LG, Karin

  4. Kerstin

    Tolles Brot und ist mir sehr gut gelungen 😀 Mein Mann und meine Kinder waren begeistert. Dann hab ich heute morgen meiner Mutter auch eins…noch warm natürlich..gebracht und sie hätte am liebsten ein ganzes Brot auf einmal gegessen:) Danke für Deine tolle Seite 😛

  5. Markus

    Ich habe gerade das Buch „The Bread Baker’s Apprentice“ von Peter Reinhardt vor mir liegen. Da steht es auf Seite 198 :-).

  6. reiki-hanne

    Hallo Gerd,
    tolles Brot, sehr fein und geschmackvoll. Das fanden auch die Mitesser. Die Verarbeitung ist ja wirklich einfach und das alles ohne Nachtschicht.
    Vielen Dank fürs Rezept und liebe Grüße an Euch Beide.
    Hanne

  7. Dagmar

    Hallo Gerd,
    sieht wirklich lecker aus. Die Krume ist dir wie immer super gelungen.
    Lieben Gruß Dagmar

Schreibe einen Kommentar