Sterntaler Roggenmisch

bread braun

Dies ist ein Gast-Rezept von Andrea Danz mit ihrem Blog Brotkörbchen – Gutes Brot neu interpretiert.

Andrea Danz bäckt mittlerweile immer mehrere Kastenbrote auf einmal und friert sie ein. Das spart ihr Zeit und Energie. Das einzelne eingefrorene Brot taut sie  dann direkt im Gefrierbeutel auf, denn so bleibt es schön saftig und ist wie frisch gebacken.

1. Sauerteig

(am Vortag)

Anstellgut und Wasser mit einem Schneebesen verquirlen, anschließend das Mehl untermischen und 6 bis 8 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen. Wenn sich der Sauerteig im Glas verdoppelt hat, wird er bis zum nächsten Tag im Kühlschrank gelagert.

2. Quellstück

(am Vortag)

  • 50 g Altbrot
  • 50 g Wasser/ Kaffee/ Schwarzbier

Zutaten mischen und in den Kühlschrank stellen.

3. Hauptteig

 


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieser Beitrag hat 12 Kommentare

  1. Andrea

    Im Rezept haben sich leider 2 Fehler eingeschlichen.
    Die 150 g Sauerteig im Hauptteig sind natürlich doppelt gekoppelt und können gestrichen werden.
    Und beim Wasser sollte es natürlich nicht + 20 g Quellstück, sondern +20 g Wasser heißen. Die zusätzlich zum Teig dazu gegeben werden können, falls der Teig zu fest ist.
    Liebe Grüße und sorry für den Unmuß, den ich da angerichtet habe.
    Andrea ( Brotkörbchen Blog)

  2. Thilo

    Das Brot ist mir auf Anhieb (mit etwas Erfahrung) super gelungen. Es hat der ganzen Familie sehr gut geschmeckt.. vielen Dank!

    Kleiner Bug: Unter „Hauptteig“ tauchen Sauerteig und Quellstück doppelt auf.. das „plus 20 g“ bezieht sich vermutlich auf die Wasserzugabe falls der Teig zu fest wird, wie in der Anleitung beschrieben. Bei mir reichten die 350 g.

  3. Angela

    Hallo!

    Auch ich hätte eine Frage: Wieso heißt es bei Punkt 3 Zutaten für den Hauptteig als ersten und zweiten Punkt: Sauerteig und Quellstück und dann weiter hinten: 150 g Sauerteig und 20 g Quellstück….? Soll es so sein, dass man den Sauerteig ansetzt wie unter Punkt 1 und auch das Quellstück wie unter Punkt 2, aber dann für den Hauptteig nur 150 g Sauerteig und 20 g Quellstück abnimmt, egal wieviel es geworden ist….?

    1. Ketex

      Genau so ist es.

  4. Angelina

    Hallo,
    ich bin noch ganz neu im Brotback Business und möchte mich gerne an dieses Brot ran wagen.
    Ich habe zwei Fragen zu diesem Rezept, muss der fertige Sauerteig nach dem Reifen noch einmal in den Kühlschrank, oder kann ich es auch in einem Rutsch zubereiten bzw backen? Und beim Hauptteig nehme ich nur 20g vom Quellstück anstatt der 100g, richtig?! Warum mischt man soviel dann an? Hätte man nicht gleich nur 10g Altbrot und 10g Wasser nehmen können?
    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Angelina

    1. Ketex

      Liebe Angelina, das Rezept war unklar formuliert, das habe ich korrigiert. Ich hoffe, jetzt passt es. Viele Grüße

      1. Karl von Knecht

        Ehrlich gesagt, immer noch genauso unklar. In der Zutatenliste vom Hauptteig steht „Quellstück“ zweimal. Ich nehme an, beim zweitenmal muss es statt „Quellstück“ heißen „bei Bedarf“? Also dass man bei Bedarf 20g Wasser extra nehmen kann?

        Etwas Sorge macht mit auch das Mystery-Ingredient „Zutat“, das man anscheinend in den Sauerteig geben soll.

        1. Ketex

          Gemeint ist wohl, einen Teil des Quellstücks in Wasser aufzulösen.

  5. Karin

    ….noch eine Frage, welche Größe hat die Backform?
    Gruß Karin

    1. Ketex

      1000g. Viele Grüße

  6. karin

    Liebes Team
    tolles Rezept und tolle Idee gleich mehrere Brot zu backen, das möchte ich gerne ausprobieren.
    Ich bin Anfängerin, backe aber schon eine ganze Zeit Brote mit Sauerteig. Ich habe eine Frage zum Rezept von Andrea Ganz, da mich etwas irritiert.
    Kann es sein, das der 3. Schritt der „Backtag“ ist , statt „einen Tag vorher“.
    Viele Grüße
    Karin

Schreibe einen Kommentar