Jul 20

paradisiaco1

Als Mitbringsel aus dem Griechenland-Urlaub haben liebe Freunde dieses Rezept mitgebracht und mir erlaubt, es zu verbloggen.
Es handelt sich um ein fast reines Brot aus Hartweizen. Hartweizen ist hier in Deutschland eigentlich nur als Griess und Mehl für Nudeln bekannt. Ich habe jetzt eine Quelle, wo ich Hartweizen als ganzes Korn bekomme und ihn in meinen Shop aufgenommen. Man kann ihn jetzt in Kleinmengen als ganzes Korn, Schrot fein, mittel, oder grob und als Vollkornmehl bekommen.
Durch die Zugabe von Kichererbsen Mehl (gibt es in fast jedem Supermarkt) beim Sauerteig und Schwarzkümmel, sowie Anis bekommt das Brot einen bis dahin von mir nicht gekannten leckeren Geschmack.
Es lohnt sich wirklich, dieses Rezept nach zu backen. Ich wünsche viel Spaß dabei und guten Appetit.

Sauerteig

  • 50 g Kichererbsenmehl
  • 100 g Hartweizenmehl
  • 150 g Wasser
  • 15 g Weizenanstellgut

Alles klümpchenfrei verrühren und 16 – 18 Stunden abgedeckt reifen lassen.

Hauptteig für 2 Brote á 750 g

  • Sauerteig
  • 200 g Hartweizenvollkornmehl
  • 650 g Hartweizenmehl
  • 580 g Wasser
  • 20 g Salz
  • 4 g Frischhefe
  • 3 g Schwarzkümmel
  • 6 g Anis
  • 1 EL Backmalz

Das Hartweizenvollkornmehl und 250 g Wasser zur Autolyse mindestens 1 Stunde quellen lassen.

Alle Zutaten in der Küchenmaschine 7 – 10 Minuten kneten. Danach schließt sich eine Teigruhe von 30 Minuten an. Anschließend den Teig in 2 gleiche Teile teilen und schön rund wirken.
In mit Hartweizengrieß (fein) ausgestreute Garkörbchen (750 g) geben und 2 Stunden zur Gare stellen. Einschneiden nach Gusto. Bei 230° für 15 Minuten anbacken und dann weitere 35 Minuten bei 180° fertig backen.
Beim Einschießen kräftig schwaden und nach 15 Minuten durch Öffnen der Ofentür den Dampf wieder abziehen lassen.

 

paradiesiaco2

PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF   

written by Ketex

One Ping to “Paradosiako (griechisches Hartweizenbrot)”

  1. Für Emilio: Eine sizilianische Trinacria mit Hartweizenmehl und Lievito madre… | boulancheriechen Says:

    […] bei meinen lieben Brotblogkollegen gestöbert – wo man so viel lernen kann – und bei Gerd, Björn und Christian tolle Anleitungen gefunden. An diese Rezepte habe ich mich angelehnt, für […]


11 Responses to “Paradosiako (griechisches Hartweizenbrot)”

  1. 1. Karin Anderson Says:

    Sehr schön! Ich werde mir das Rezept gleich kopieren.
    Meine Kunden sind dir übrigens sehr dankbar für “Rustic Rolls with Old Dough”
    :smile:

  2. 2. Naddi Says:

    Wow ein wunderschönes Brot :grin: und so außergewöhnlich – landet sofort auf der Nachbackliste, wobei ich nun kein Hartweizenvollkornmel hab :???: Herzlichst Nadja

  3. 3. Ketex Says:

    Kannst Du bei mir im Shop bekommen.
    Viele Grüße
    Gerd

  4. 4. Andi Says:

    Kommen die Gewürze ganz oder gemahlen in den Teig?
    mfg,
    Andi

  5. 5. Heike Says:

    Hallo Gerd,

    kürzlich hatte ich aus Deinem Shop Hartweizenvollkornmehl gekauft und bin gerade auf dieses interessante Rezept gestoßen. Offenbar muss es aber einen Unterschied zwischen dem genannten Mehl und dem Hartweizenmehl zu geben? Wo bekomme ich das denn?

    Danke für eine Antwort und viele Grüße
    Heike

  6. 6. Ketex Says:

    Hallo Heike,
    dass bekommst Du auch in meinem Shop. Es ist hauptsächlich auch für Nudel gedacht.
    Viele Grüße
    Gerd

  7. 7. Heike Says:

    Hallo Gerd,
    danke für Deine rasche Antwort – aber in Deinem Shop finde ich nur die Varianten:
    Hartweizen Korn
    Schrot mittel, fein, grob
    http://www.ketex.de/online-shop/biohartweizen-durum-p-144.html

    ??
    Nochmals vielen DANK
    Heike

  8. 8. Ketex Says:

    Schau mal bitte hier:
    http://www.ketex.de/online-shop/hartweizenmehl-durum-m%C3%BChlenfein-gemahlen-p-154.html
    Viele Grüße
    Gerd

  9. 9. Heike Says:

    Perfekt! Sobald ich wieder bei Dir bestelle, steht das dann mit auf der Liste.

    Schönen Abend noch.
    Heike

  10. 10. Claudia Says:

    Hallo Ketex,
    täusche ich mich, oder ist nicht auch Kamut eine Hartweizensorte?
    Könnte man die nicht auch bei diesem Brot verwenden? Kamut gibt es nämlich auch bei uns in den Bioläden.

  11. 11. Ketex Says:

    Versuch es einfach.
    Viele Grüße
    Gerd

Leave a Reply