Pollerbrot (Teil II)

bread braun

Heute, wie versprochen, das zweite Rezept für die Pollerbrotform. Es ist ein Roggenmischbrot (80/20), und jedes Brot hat eine Teigeinwaage von 450 g. Da ja die einzelnen Teige (Roggenvollkorn-, Roggenmisch- oder Weizenbrote) unterschiedlich aufgehen, muss man erst herausfinden, wie schwer so eine Teigeinwaage sein sollte. Bei diesem Versuch ist mir die Gare ein wenig zu kurz gewesen, sodass die Brote so ein leichtes Pilz-Aussehen haben. 10-15 Minuten längere Gare hätten das Problem aber sicher gut gelöst. Jetzt wünsche ich viel Spaß beim Nachbacken.

1. Sauerteig

Alles gut verrühren und 16 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

2. Hauptteig

3. Zubereitung

Alle Zutaten in der Küchenmaschine 7 Minuten kneten. Danach eine Teigruhe von 30 Minuten einhalten.
Jetzt Teiglinge à 450 g abwiegen und erst rundwirken und dann lang rollen. In der Zwischenzeit die Dosen des Pollerbrotverbandes gut mit Trennspray ausfetten oder einfach mit Butter gut ausstreichen.
Die lang gerollten Teiglinge in die Dosen legen und etwas andrücken, sodass die Dose zur Hälfte gefüllt ist. Jetzt zur Gare stellen. Sie dauert bei Raumtemperatur ca. 90 Minuten, und der Teig sollte bis an den Rand gestiegen sein.
Den Ofen auf 250° Ober- und Unterhitze vorheizen. Wenn man die Pollerform in den Ofen stellt, kräftig schwaden und den Dampf nach 10 Minuten wieder ablassen. Nach einer Anbackzeit von 15 Minuten den Ofen auf 180° zurückschalten und die Brote noch weitere 35 Minuten backen. Auf einen Rost stellen und abkühlen lassen.


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Lieber Gerd,
    Habe das Pollerbrot heute gebacken. Der Teig ist in der Gare nach einer Stunde im Gärautomat bei 30 Grad gut hoch gegangen bis kurz vor den Rand. Dann tat sich nichts mehr. Ich hab dann einfach gewartet Ca 2 Std. Es tat sich nichts mehr. Dann hab ich das Brot einfach in den Ofen getan. Es fiel dann noch mal 2 cm zusammen. Was hab ich falsch gemacht? Geschmacklich trotzdem richtig super. Ich mahle mein Mehl selber mit der Mühle. Muss ich bei der Wasser Zugabe etwas beachten? Ich bin noch Anfänger.
    LG Beate

    1. Hallo Beate,
      ja mit dem Wasser solltest Du acht geben. Vollkornmehle brauchen immer etwas mehr Wasser. Das Einfallen, war eindeutig zu lange Gare.
      Viele Grüße
      Gerd

Schreibe einen Kommentar