Jan 14



Bagel sind im 16. oder 17. Jahrhundert in Mitteleuropa entstanden und waren bei der jüdischen Bevölkerung Wiens sehr beliebt. Der Name „Bagel“ leitet sich von „Bejgel“ für Gebogenes oder den Steigbügel ab, dessen Form er nachempfunden ist. Auch heute noch gibt es ein aus der Slowakei und Österreich stammendes Gebäck, welches gefüllt ist und Beugel genannt wird (Nussbeugel, Mohnbeugel). In den 1880ern brachten dann europäische jüdische Auswanderer ihr Gebäck mit in die Vereinigten Staaten und aus „Beugal“ wurde der Bagel. In den USA sind Bagel heute ein Standardprodukt. Er ist dort das Wahrzeichen der jüdischen Küche. Soweit Wikipedia.
Ich musste diese Gebäck unbedingt nachbacken, da mich der Geschmack von Süßem und Salzigem gereizt hat. Ich kann nur sagen:”Nachbacken!!!! Es lohnt sich. Mit Frischkäse und Räucherlachs belegt, einfach nur lecker!

Vorteig

  • 75 gr. Weizenmehl 550
  • 75 gr. Weizenvollkornmehl
  • 150 gr. Wasser
  • 1,5 gr. Frischhefe

Alle Zutaten klümpchenfrei verrühren und 2 Stunden bei Raumtemperatur anspringen lassen. Danach für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen. Das Ganze sollte mit einer Klarsichtfolie abgedeckt werden.

Hauptteig

  • Vorteig
  • 300 gr. Weizenmehl 550
  • 50 gr. Roggenmehl 1150
  • 150 gr. Wasser
  • 30 gr. Zucker
  • 10 gr. Salz
  • 8,5 gr. Frischhefe
  • 1 EL Sonnenblumenöl

Alle Zutaten in der Küchenmaschine 12 – 15 Minuten kneten. Danach den Teig in eine geölte Schüssel geben und mindestens 1 Stunde gehen lassen.
Danach Stücke von ca. 100 gr. abwiegen und etwas rund wirken. Danach die Teiglinge platt drücken und zu einer etwa 35 cm langen Wurst formen. Die Wurst um die Hand wickeln, sodass die Enden in der Handfläche sind. Jetzt hin und her rollen, damit sich die Enden gut miteinander verbinden. Am besten schaut man sich dieses Video von Ciril Hitz an.
Nachdem die Bagels noch einmal 30 Minuten gegangen sind, sollte man ein Topf mit Honigwasser(1 EL Honig auf 1 Liter Wasser) zum kochen bringen, danach aber nur noch simmern lassen (70°/80°C). Die Teiglinge darin (mit der Seite, die nach oben zeigte zuerst) 30 Sekunden von beiden Seiten baden und auf ein Backblech legen. Anschließend mit einer Mischung aus Ei, Milch und Wasser bestreichen und in Sesam oder Mohn wälzen.
Den Ofen in der Zwischenzeit auf 230° aufheizen und dann die Bagels in 25 – 30 Minuten fertigbacken.


PDF Creator    Sende Artikel als PDF   

written by Ketex

4 Pings to “Bagel”

  1. emil + kai. everyday cuisine » Blog Archive » bagels Says:

    [...] hier gefunden. am besten bereitet man den teig am vorabend zu, um am nächsten tag backen zu können. [...]

  2. Die Sonne kommt raus …. | meiner selbst Says:

    [...] für das Rezept an Ketex! Ich freue mich schon euch nächste Woche von den Franzbrötchen zu berichten. So hat der Blog noch [...]

  3. Bagel nach Ketex | Der Brotbub Says:

    […] ersten Versuche mit Bagel nicht so erfolgreich bzw. geschmackvoll waren, habe ich es nun mit dem Rezept von Ketex noch einmal probiert. Diesmal habe ich die Bagels auf einem Backblech gebacken und nicht auf dem […]

  4. Handmade Bagels | homesteadnotes Says:

    […] Blick: handgemacht, nicht Form vollendet, aber geschmacklich perfekt. Vor 3 Jahren habe ich dies Rezept  entdeckt und sofort ausprobiert – damals wie heute: super! Dort las ich auch, dass der Bagel […]


19 Responses to “Bagel”

  1. 1. Marlies Says:

    Eben kommen die ersten 4 bagels aus dem Ofen, sehen super aus, kosten werden wir später.
    Dank des Videos war das aufrollen auch nicht so schwierig. Die Hälfte des Teigs habe ich eingefroren.
    Habe nur 20 Minuten gebacken, da sie schon schön braun waren.

  2. 2. Ketex Says:

    Schön, das sie gut gelungensind. Freut mich.

  3. 3. Marlies Says:

    und sie schmecken mindestens so gut , wie sie aussehen ! Wunderbar !
    Ich hatte sie vor dem Backen nicht bestrichen, so kam der Honiggeschmack nachher sehr gut raus. Ich kannte das nur mit Natron, aber gerade Honig gibt die spezielle Note. Mein Mann fragt schon, wann es die restlichen 4 gibt.

  4. 4. Stefan Says:

    Auch ich mußte gleich nachbacken, hab gleich die doppelte Menge des Rezeptes genommen und ein Bagel wurde schöner als der andere, vom Geschmack her ganz zu schweigen, einfach nur klasse!!!, nächste Woche muß ich gleich wieder backen, auf Vorrat, ich backe sie ca 15 Minuten und nach dem Auskühlen werden sie eingefroren, so habe ich für die Woche immer welche auf Vorrat. Tolles Rezept mal wieder. Vielen Dank!!

  5. 5. Olli Says:

    Hi,
    tolles Rezept.
    Kann man auch noch Weizenkleber dazugeben ? Weil in allen amerikanischen Rezepten steht, dass man High Gluten Mehl verwenden soll…

  6. 6. Ketex Says:

    Ja, das kann man machen oder Manitobamehl beimischen.

  7. 7. Antje Says:

    Sie schmecken so toll und sind ganz leicht zu machen, auch dank der Video-Verlinkung. (ich hab mir das immer so schwer vorgestellt). Werde heute gleich den nächsten Vorteig ansetzen, diesmal aber mit der doppelten Menge.

  8. 8. Silvia Says:

    Hallo Gerd
    die Bagels sind der Hammer und ich habe mich nie dran getraut.Ich habe leider keinen Platz mehr in der Kühltruhe sonst würde ich gleich nochmal welche machen.Lieben Dank fürs tolle Rezept.
    Liebe Grüße
    Silvia

  9. 9. Lenta Says:

    Morgen Gerd, wieviele Bagels bekommt man da raus? So 4-6 schaetze ich mal, oder?

    LG
    Lenta

  10. 10. Ketex Says:

    Moin Lenta,
    ja so 6 Stück müsste es ergeben.
    Viele Grüße
    Gerd

  11. 11. Lenta Says:

    Danke Gerd, ich werde Laugenbagels draus machen, bin schon gespannt.

    Tschüss,
    Lenta

  12. 12. Lenta Says:

    So, fertig sind sie und sehr lecker geworden. Hatte die Menge auf 500g WM hochgerechnet da ich 10 Bagels machen wollte. Aus der Menge hätte man aber locker 12 backen können :-)). Nun sind sie etwas groesser geworden, aber immer noch lecker.
    Backst du die wirklich durchgängig bei 230°? Bei einer Backzeit von 20 Minuten wären die bei mir definitiv zu dunkel geworden und habe deshalb nach 10 Minuten auf 180° runtergeschalten.

  13. 13. Bianca Says:

    Hallo Gerd,

    ich habe zwar noch nie in meinem Leben Bagels gegessen aber nachdem ich die von dir heute nachgebacken habe, möchte ich auch keine anderen mehr!

    Sehr einfach zu backen und einfach nur suuuper lecker!

    Ich habe 8 Stück aus dem Teig heraus bekommen, doch die werden wohl nicht lange halten, so das ich demnächst wieder welche machen darf :smile:

    Grüssle
    Bianca

    P.S. Aufgetaute Bagels nochmal aufbacken oder reicht auftauen?

  14. 14. Ketex Says:

    Hallo Bianca,
    einfach im gefrorenen Zustand aufbacken.
    Viele Grüße
    Gerd

  15. 15. Jenny Says:

    Hallo!
    Erstmal vielen Dank für dieses super Rezept, die Bagels sind wirklich lecker und waren sofort weg. Ich werde auf jeden Fall nochmal die doppelte Menge auf Vorrat backen. Einen Makel hatten meine Bagels aber: Sie sind im Ofen an einigen Stellen gerissen. Soll das so sein oder ist dann bei der Herstellung was schief gegangen?

    Grüße
    Jenny

  16. 16. Ketex Says:

    Hallo Jenny,
    Da haben Deine Teiglinge etwas Untergare gehabt.
    Viele Grüße
    Gerd

  17. 17. Karen Sabates Says:

    Hätte ich deinen Blog nur früher gefunden, normalerweise gehört der auf die erste Seite bei Google! LG

  18. 18. Heike Says:

    Hallo Gerd,
    Ich möchte die Bagels nach deinem Rezept nachbacken. Wie muss ich sie backen? Wie Brötchen – Klimagaren und schwaden oder mit Ober- und Unterhitze ohne schwaden?
    Schöne Grüße,
    Heike

  19. 19. Ketex Says:

    Hallo Heike,
    wie Brötchen backen mit Klimagaren.
    Viele grüße
    Gerd

Leave a Reply