Pain au vin (Weinbrot)

bread braun

Nach dem Bierbrot und dem Roggenvollkornschrotbrot hier wieder ein Rezept, in dem man sich ein wenig den Sommer zurück holen kann. Es ist ein luftiges Brot mit mittelgroßer Porung. Da das Urrezept (Pain/Richemont) aus dem Schweizer Mehl Type 700gebacken wird, musste hier der Mischungsrechner ran. Wer Interesse hat, dem kann ich gerne die Internetseite mailen, wo ich ihn gefunden habe.
Der Zusatz vom Wein gibt dem Brot eine spezielle Note.
Wie gesagt, man kann sich mit diesem Brot ein wenig den Sommer zurück holen. Viel Spaß beim Nachbacken.

1. páte fermentèe (fermentierter Teig)

  • 80 g Weizenmehl 550
  • 45 g Weizenmehl 1050
  • 75 g Wasser
  • 4 g Frischhefe
  • 2 g Salz

Alles klümpchenfrei verkneten und mindesten 48 Stunden im Kühlschrank lagern.

 

 

2. Hauptteig

  • páte fermentèe
  • 640 g Weizenmehl 550
  • 360 g Weizenmehl 1050
  • 400 g Wasser
  • 270 g trockener Weißwewin
  • 20 g Frischhefe
  • 20 g Salz

3. Zubereitung

Alle Zutaten 15 – 18 Minuten je nach Küchenmaschine kneten. Danach schließt sich eine Teigruhe von 30 Minuten an.. Jetzt 2 Teiglinge á 950 – 970 g abwiegen und rund wirken.
Die Teiglinge auf ein Leinentuch absetzen und mit einer Plastikfolie abdecken. Bei halber Gare mit einem dünnen Rollholz die Teiglinge einmal horizontal und einmal vertikal eindrücken. Zusammenlegen und und mit dem Schluß nach oben in ein sehr gut bemehltes Garkörbchen legen. Bei guter Gare auf einen Schiesser oder auf ein Backblech stürzen und mit viel Schwaden in den 240° heißen Ofen einschießen.
Nach 15 Minuten den Dampf ablassen und noch weitere 30 Minuten bei 180 – 200 ° fertig backen.

Dieses Rezept bewerten

Dieses Rezept teilen

Dieser Beitrag hat 26 Kommentare

  1. das Brot ist einfach klasse.
    kannst du mir den mischungsrechner senden?danke

    1. Mach ich.
      VG
      Gerd

Schreibe einen Kommentar