Roggenvollkornschrotbrot

Roggenschrotbrot
bread braun

Reine Roggen- oder Roggenschrotbrote sind im Norden der Republik sehr beliebt. Ich habe festgestellt, je weiter man in den Süden kommt, um so mehr werden Weizenbrote oder Brote mit überwiegend Weizenanteilen bevorzugt. Hier nun ein Rezept aus Roggenschrot in grob und fein. Statt dem feinen Schrot kann man auch gut einfach Roggenvollkornmehl nehmen. Die Knetzeiten verlängern sich bei solchen Schrotbroten eklatant, ebenso die Backzeit.
Das Brot ist sehr kernig und passt sehr gut zu kräftigen, aber auch zu süßen Belägen. Bei uns sind Schinken und Pflaumenmus die Favoriten.

1. Sauerteig

Alles gut verrühren und bei Raumtemperatur 16-18 Stunden reifen lassen.

2. Brühstück

Den Roggenschrot und das Salz mit dem heißen Wasser übergießen und dann auch 16 Stunden mit einer Frischhaltefolie abgedeckt stehen lassen.

3. Hauptteig


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieser Beitrag hat 36 Kommentare

  1. Corinna Kemme

    Hallo Gerd,
    Ich backe alle Brote/Brötchen selber Wir sind 10.Köpfe in der Fam und ich schnurre mir meine rezepte hier im Internet zusammen,auch von Dir habe ich schon einiges nachgebacken,Gestern habe ich das Schrotbrot gebacken das war mein erstes Vollkornschrot Aber es ist von anfang an super geworden ich habe noch etwas Kümmel und backgewürz genommen,Dieses Brot ist der Hammer ich habe es auch gleich zum Frühstück gegessen anstatt Brötchen,Vielen lieben Dank für Deine tollen Rezepte und wunderbar das Du so viele hier rein stellst und teilst😀😋.
    LG Corinna

Schreibe einen Kommentar