Türkisches Fladenbrot

bread braun

Gekauftes türkisches Fladenbrot hat uns früher nur geröstet gut geschmeckt! Dieses Rezept aber, das der User „der Dude“ aus dem Backrezepte-Online Forum von einem türkischen Arbeitskollegen bekommen hatte, ist durch die längere Teigführung etwas ganz anderes.
Der Geschmack überzeugt voll und ganz. Das Rezept ist sehr einfach und sicher auch für Brotbackanfänger geeignet.

 

1. Zutaten

  • 360 g Weizenmehl 550
  • 5 g Frischhefe
  • 36 g Milch
  • 8 g Meersalz
  • 216 g Wasser
  • 1 Prise Zucker

2. Zubereitung

Die Hefe mit dem Zucker in der Milch aufschlämmen und 15 Minuten stehen lassen. Danach das Wasser und das Mehl zugeben und in der Küchenmaschine zu einem weichen Teig verkneten. Abschließend noch das Salz unterkneten. Ich habe im Spiralkneter 18 Minuten geknetet.
Die Teigruhe erhält der Teig in einer Teigwanne oder abgedeckten Schüssel für 12-24 Stunden in Kühlschrank. Ich habe den Teig 24 Std. stehen lassen.
Anschließend wiegt man 3 Teiglinge à ca. 100 g  und 1 Teigling à 300 g ab. Alle Teiglinge rundwirken und 15 Minuten unter einem bemehlten Küchentuch entspannen lassen.
Anschließend ca. 1 cm dick ausrollen, dünn mit Olivenöl bestreichen und mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen. Sofort abbacken! Ich habe keinen Schwarzkümmel gehabt und habe einfach schwarzen Sesam genommen.
Den Ofen (wenn möglich) auf 270° C vorheizen. Das Fladenbrot in 15 Minuten abbacken.


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieser Beitrag hat 65 Kommentare

  1. Hallo….würde gerne endlich einmal selber fladenbrote backen….aber Kann ich auch ohne Probleme Trockenhefe nehmen oder muss ich dabei etwas beachten??….
    Vielen dank schon mal und Grosses lob für die vielen tollen rezepte!

    1. Trockenhefe geht natürlich auch. Die Hälfte in Gramm nehmen. Danke für das Lob! VG

      1. Prima und danke auch für die antwort….aber das wären ja dann nur etwa 2,5g trockenhefe!!!

  2. Hallo,
    ist das nicht zu viel Flüssigkeit um rund wirken können?
    VG Bea

    1. Nein
      VG
      Gerd

  3. Hallo
    Leider fehlt hier das Photo. Ist wohl verloren gegangen.

  4. Hallo Gerd,
    ich habe dieses Rezept aus deinem Buch nachgebacken, 25 Min. bei 270 Grad!
    Waren leider sehr dunkel und hart, aber geschmacklich super. Das nächste Mal kürzer und nicht so hoch.
    Eine Frage noch, soll man den Teig direkt aus dem Kühlschrank verarbeiten oder soll man vor den 15 Min. Entspannung den Teig noch auf Zimmertemperatur akklimatisieren?
    Vielen Dank
    VG
    Klaus

    1. Hallo Klaus,
      ja erst akklimatisieren wäre sehr gut.
      Viele Grüße
      Gerd

  5. 216 Milliliter oder Gramm Wasser?! Die Angaben bei den Zutaten und in der Beschreibung unterscheiden sich.
    Lg
    Nicci

    1. Ist das nicht gleich?
      VG
      Gerd

  6. hallo Gerd, kann ich die Milchanteile auch durch etwas anderes ersetzen, sozusagen eine Veganversion daraus machen? Wäre nicht nur für den Milchanteil im Brot interessant, sondern auch noch für die Abstreiche, denn auch mir sind viel zu viele Körner abgefallen. Dein Vorschlag wäre dann die Alternative zur Sojamilch.
    Sonnige Grüße, Claudia

    1. Hallo Claudia, einfach durch Wasser ersetzen.
      Glanzstreiche Kartoffelmehl mit Wasser aufkochen und das Gebäck damit abstreichen. Müsste eine ähnlichen Effekt haben.
      Viele Grüße
      Gred

  7. Hallo gerd

    Hatte dein fladenbrot ausprobiert…geschmacklich ist es sehr gut….nur ist es mir im ofen zu hoch aufgegangen…sah aus wie ne fliegende untertasse…bei anderen videos zu fladenbrote viel mir auf, daß die mit den fingern Löscher gestippt haben…hilft das das dann der teig nicht so hoch geht…?

    Viele liebe grüße

    Moni

    1. Hallo Moni,
      ja das hilft wirklich.
      Viele Grüße
      Gerd

  8. Ich habe schon alten Teig, der 10 tage im Kühlschrank gelagert war verarbeitet und der war nicht sauer.
    Mein Pizzateig habe ich auch mindestens 48 Stunden im Kühlschrank
    Viele Grüße
    Gerd

  9. Vielen Dank für die Superschnelle Antwort und die Hilfe.
    Ich habe nun gebacken 😉 !!
    Das Ergebnis ist aber nicht so toll, vom Geschmack her.
    Es riecht auch säuerlich.
    War wohl doch zu lange.
    Viele Grüße
    Birgit

  10. Dürfte kein Problem sein. Ich würde einfach backen.
    Viele Grüße
    Gerd

  11. Hallo,
    ich habe eine Frage, da ich mir den Teig machte, dann aber doch nicht die Zeit hatte weiterzubacken, habe ich den Teig nach ca.3Stunden in den Kühlschrank gestellt. Da stand er bis gerade, d.h. er war 48 Std. im Kühlschrank. Kann ich damit noch was machen ? Ich hatte auch die doppelte Menge Hefe genommen, da ich eigentlich schnell noch backen wollte. Er riecht sehr gärig und blubbert stark. Ich habe Bedenken wegen der Milch im Teig.
    LG
    Birgit

  12. Hallo an alle Fladenbrot-Fans,
    war neugierig und zugleich vorsichtig…habe leider nur die halbe Menge gebacken….wirklich zu dumm!!!! Da ich kein 550 iger Mehl hatte, habe ich es mit einer Mischung aus T65+1050 Mehl gebacken…super…sah aus wie aus einem Kebapladen…schön bauchig…Geschmack unvergleichlich!!!
    Wer das Gewürz von „Ingo Holland“….ZATAR noch nicht kennt, der sollte mal einen Versuch starten…habe es in und auf dem Fladen verarbeitet. Es besteht aus:weißem Sesam, Sumach(k.Ahnung) Zitronen+wildem Thymian, Schwarzkümmel, Bergkristallsalz. Ist eigentlich gedacht für Fleischbällchen und Gemüse…aber paßt!!! Und wer den Kümmelgeschmack nicht mag, dem „ist geholfen“…ha!!! 😀
    LG Rosel

  13. Ich danke dir für deine schnelle Antwort. Dann werd ich mal fleissig backen und hoffen, daß wir am Wochenende nicht unterm Regenschirm grillen müssen. 😉

    LG Nicky

  14. Hallo Nicky,
    Du bekommst 2 Teiglinge á 300 g daraus und da es ein Originalrezept eines Türken ist, kommt kein Backmalz an den Teig.
    Viele Grüße
    Gerd

  15. Hallo Gerd,

    ich würde gerne dein Fladenbrot nach backen und habe noch vorher 2 Fragen.

    Ist es richtig das du diesmal kein Backmalz verwendest?
    So wie ich das lese machst du ein grosses und 2 kleine Fladen. Wieviele bekomme ich denn, von der Grösse beim Türken aus der Menge?

    Schönen Tag und lieben Gruß

    Nicky

  16. Hallo Nidi,
    wie hat das geklappt mit deinem reinen Sauerteig Fladenbrot?
    Du weißt, das interessiert mich zu sehr (Zeiten, Mengen usw.).

    Vielen lieben Dank
    Emilia

  17. Hallo,

    ich habe im Hochsommer dieses Fladenbrot gebacken und in unserer Wohnung war es 35 grad warm.

    Da ich nicht mehr weiß, was ich gemacht hatte, bitte ich um etwas Zeit, da ich nun in die Küche gehe und einfach versuche ein reines Sauerteig Fladenbrot nachzubacken ok? Ich ärger mich, dass ich das nicht aufgeschrieben hab 😕

    Liebe Grüße
    Nidi

  18. Hallo,
    nach einigen erfolgreichen Backversuchen (dank dieser Seite!) in DL bin ich nun einigermaßen verzweifelt. Seit zwei Wochen versuche ich mich in unserer neuen Heimat in Mittelamerika daran, ein gutes Fladenbrot zu backen, doch die kalte Teigführung im Kühlschrank scheint mit der hiesigen Trockenhefe (Saf-Instant) nicht zu funktionieren und frische Hefe ist hier nicht erhältlich. Vielleicht hat jemand Infos oder Erfahrungen damit? Den Teig im Warmen gehenzulassen funktioniert einigermaßen, doch das Ergebnis mit kalter Führung fand ich immer besser! Die Menge Hefe habe ich auf 1/3 der Menge Frischhefe reduziert, da ja grob überschlagen 21g frische Hefe = 7g Trockenhefe…
    Viele Grüße und vielen Dank für Hilfe

    1. Hallo Conny,
      da weiß ich leider auch keinen Rat. Unter solchen Bedingungen habe ich auch noch nicht gebacken.
      Viele Grüße
      Gerd

  19. Hallo, eine Frage. Nidi (Kommentar Nr.29) – wie hat das funktioniert? Wie sieht der Zeitplan aus, wenn Sauerteig genommen wird?

    LG Emilia
    + Danke an Ketex für die super website und die Rezepte 🙂

Schreibe einen Kommentar