Buns = Hamburger-Brötchen

bread braun

Seitdem ich stolzer Besitzer eines Kugelgrills bin, mussten zwangsläufig auch Hamburger-Brötchen her. Was man so im Netz fand, war alles nicht so nach meinem Sinn. Auch im „Grillforum“ fand ich kein ansprechendes Rezept. Also hab ich mich hingesetzt und folgendes Rezept entwickelt. Selbstverständlich kann man für die Buns auch Weizenmehl anstelle des Dinkelmehls verwenden.

1. Vorteig

Alles gut verrühren. 2 Std. anspringen lassen und dann für mindestens 10 Std. in den Kühlschrank.

2. Hauptteig

Hamburger-Brötchen

Buns = Hamburger Brötchen

Seitdem ich stolzer Besitzer eines Kugelgrills bin, mussten zwangsläufig auch Hamburger-Brötchen her. Was man so im Netz fand, war alles nicht so nach meinem Sinn. Auch im "Grillforum" fand ich kein ansprechendes Rezept. Also hab ich mich hingesetzt und folgendes Rezept entwickelt. Selbstverständlich kann man für die Buns auch Weizenmehl anstelle des Dinkelmehls verwenden.

Equipment

  • 1 Küchenmaschine
  • 1 Dauerbackfolie
  • 1 Lochblech

Zutaten
  

1. Vorteig

  • 75 g Dinkelvollkornmehl
  • 90 g Dinkelmehl 630
  • 165 g Wasser
  • 1,7 g Frischhefe

2. Hauptteig

  • Vorteig
  • 335 g Dinkelmehl 630
  • 170 g Milch (3,5% Fett)
  • 20 g Butter
  • 10 g Salz
  • 5 g flüssiges Backmalz = 1 TL
  • 5 g Frischhefe

Anleitungen
 

1. Vorteig

  • Alles gut verrühren. 2 Std. anspringen lassen und dann für mindestens 10 Std. in den Kühlschrank.

2. Hauptteig

  • Alle Zutaten in der Küchenmaschine 12 Minuten kneten. In eine große Schüssel geben und wieder für mindestens 12 Std. in den Kühlschrank (5°C) stellen.
  • Am Backtag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und 60 Minuten akklimatisieren lassen. Dann den Teig gleichmäßig auf ca. 1 cm Dicke ausrollen und mit einer Tasse oder einem Dressierring runde Scheiben von ca. 8 cm ausstechen. 
  • Diese Scheiben mit einem Brett vorsichtig noch etwas flachdrücken, auf ein mit einer Dauerbackfolie ausgelegtes Lochblech legen und dort gegebenenfalls nochmals etwas flach drücken.
  • Jetzt die Scheiben mit Wasser bestreichen und mit Sesamsaat bestreuen. 
  • Für mindestens 120 Minuten zur Gare stellen.
  • Die Scheiben sollten schön aufgegangen sein. 
  • Jetzt abbacken bei 220° für 17-20 Minuten. Eventuell vor dem  Einschießen mit Wasser besprühen, damit die Buns oben nicht einreißen. Beim Einschießen einmal schwaden und nach 10 Minuten den Schwaden wieder ablassen.
Keyword Dinkelmehl, Dinkelvollkornmehl, Hefe, Vorteig

--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieser Beitrag hat 42 Kommentare

  1. Oechsner

    Man kann tolle Trombini daraus machen

  2. Vroni

    Habe die Buns zu meiner Geburtstagsfeier gebacken. Für „Pulled pork“. Habe die 10fache Menge genommen. Mit 10cm Durchmesserring ausgestochen und habe 109 Semmeln rausbekommen. Der Teig war sehr schön zum verarbeiten.
    Sie waren fantastisch, super geschmeckt, super ausgeschaut. Alle waren begeistert. Vielen Dank für das tolle Rezept

    1. Ketex

      Danke gleichfalls für das Lob!

  3. Sabine Thumshirn

    Hallo Axel,
    für Freitag möchte ich deine Buns ausprobieren….natürlich sofort für Gäste 🙂 Für wie viele Buns ist das Rezept ausgelegt? Habe bislang verschiedene Rezepte bereits probiert und alle sind fantastisch geworden. Daher traue ich mich auch ohne Probebacken die Buns zu machen.
    Herzliche Grüße von Sabine

    1. Ketex

      Das hängt von der Größe der Buns ab. 6 Stück, würde ich sagen. Herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating