Südländer

Südländer
bread braun

Nachdem ich vor einiger Zeit die dunkelen Partystangen vorgestellt habe, hier nun das Gegenstück dazu: die „Südländer“. Es handelt sich um Weizenbrote mit schwarzen Oliven, getrockneten Tomaten oder mit italienischen Kräutern. Zu der jetzt anstehenden Grillsaison ein absolutes Gedicht, aber auch sehr gut zu einer schönen Käseplatte. Es gibt sicher noch die eine oder andere Zutat, die je nach Gusto beigemischt werden kann.
Viel Spaß beim Nachbacken!

 

1. Vorteig

Alle Zutaten klümpchenfrei verrühren, Die Schüssel für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

2. Hauptteig

3. Zutaten

  • 50 g schwarze Oliven
  • 50 g getrocknete Tomaten in Öl
  • 2 TL italienische Kräuter

--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Kerstin

    Hallo Gerd, ich habe die Südländer für mein Geburtstagsbuffet gebacken und was soll ich sagen, neben reichlich Lob von allen wie toll die Brote schmecken, waren am Schluss nur noch 4 Scheiben von 6 Broten über….das spricht ja für sich. Ein ganz tolles Rezept, Danke!!!! Lieber Gruß Kerstin

    1. Ketex

      Hallo Kerstin,
      so etwas freut einen imm ungemein.
      Vielen Dank.
      Gerd

  2. Inge

    Habe heute die Hälfte des Rezeptes verbacken. Daraus 2 Baguettes und 3 Baguette-Brötchen gemacht. Als Zutaten habe ich Röstzwiebeln und frischen, ganz fein gehackten Rosmarin genommen. Das Weizenmehl war das Mediterrane 550-er von Teeträume. Ich habe gerade eins der Brötchen probiert. Es war so was von lecker….!!! Tolle Kruste, super Krume! Ein Gedicht! Danke für die tollen Rezepte.
    Inge

  3. dolly

    Hallo Gerd,die italienischen Kräuter sollen getrocknet oder frisch sein?

    1. Ketex

      Hallo Dolly,
      ich habe getrocknete genommen. Wenn man an frische kommt, würde ich die natürlich vorziehen.
      Viele Grüße
      Gerd

  4. Ulla

    Ganz Klasse Gerd, und der Name ist schön gewählt. Das Rezept schiebe ich mal zwischen meine ersten 3 Backvorhaben für diese Woche und werde dann berichten… 😀

Schreibe einen Kommentar