Jul 03

topfbrot

 

Angeregt von Dietmar Kappl in seinem Blog, musste ich diese etwas von der Form ausgefallene Topfbrot nachbacken. Ein ähnliches Brot hatte ich schon vor Jahren als “pane casa regio” gebacken. Es ist ein Weizenbrot, das entweder im gusseisernen Topf oder in einem Dutch-Oven gebacken wird. Der Dutch-Oven ist ein gusseiserner Topf auf 3 Füßen. Bei der Besiedlung des Westens in Amerika hatte jede Siedlerfamilie so einen Topf unter seinem Planwagen. In ihm kann man hervorragend Eintöpfe oder Gulasch kochen. Es genügen auch schon einige Holzkohlebrikett unter dem Dutch-Oven und auf dem Deckel um so ein Gericht oder eben auch so ein Brot zu backen.
Bei diesem Rezept hat mich die Art, ein Brot wie ein Geschenk mit einem Bastfaden zu verschnüren, gereizt.
Jetzt zur anstehenden Grillzeit sicher ein Brot, das sehr gut dazu passt.

 

Sauerteig

  • 70 g Weizenvollkornmehl
  • 70 g Wasser (35°)
  • 5 g Anstellgut

Alles gut verrühren und für 16 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Vorteig

  • 120 g Weizenmehl 550
  • 120 g Wasser (30°)
  • 2 g Frischhefe

Auch alles gut verrühren und auch 16 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Hauptteig

  • Sauerteig
  • Vorteig
  • 370 g Weizenmehl 550
  • 370 Vollkornweizenmehl
  • 20 g Salz
  • 5 g Hefe
  • 450 g Wasser
  • 25 g Olivenöl

Alle Zutaten ohne das Olivenöl 12 Minuten in der Küchenmaschine kneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Dann das Öl zugeben und nochmals so lange kneten bis der Teig das Öl aufgenommen hat.
Jetzt eine Teigruhe von 40 Minuten einhalten.
Der Teig wird dann in zwei gleiche Teile geteilt und rund geformt. Die Teiglinge in Roggenmehl wälzen und mit einer Bastschnur locker als Geschenk einpacken. Bitte nicht zu fest sonst schneidet die Bastschnur beim Gehen zu tief in das Brot.
Jetzt die Teiglinge in ein Garkörbchen geben und für 5 Stunden im Kühlschrank lagern.
Den Ofen mit einem gusseisernen Topf mit Deckel auf 250° gut vorheizen. Deckelanfasser und eventuell Griffe aus Plastik oder ähnlichen Material unbedingt entfernen.
Den Teigling in den heißen Topf geben und den Deckel auflegen. In den Ofen stellen und mit dem Deckel 15 Minuten anbacken, danach den Deckel entfernen und je nach gewünschter Bräune ohne Deckel weiter backen.

PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   

written by Ketex

One Ping to “Mediterranes Topfbrot im Dutch-Oven”

  1. Roggenmischbrot im Topf | Der Brotbub Says:

    […] im Topf ist schon ein “alter Hut”. Schelli – Tour de Meule, Gerd (Ketex) – Mediterranes Topfbrot, Petra (Chili&Ciabatta) – No knead bread — alle haben schon die feinsten Brote im […]


11 Responses to “Mediterranes Topfbrot im Dutch-Oven”

  1. 1. Delia Says:

    Hallo,

    welches Volumen hat den dieser Topf, sind das so 4 liter?
    Danke

  2. 2. Ketex Says:

    Ja, dass ist die Größe.
    Viele Grüße
    Gerd

  3. 3. Dagmar Says:

    Hallo Gerd,
    tolles Brot, backe fast wöchentlich ein Topfbrot.
    Muss ich unbedingt mal nachbacken.
    Hast du ganz normalen Bast genommen?

    LG
    Dagmar

  4. 4. Ketex Says:

    Hallo Dagmar,
    den Bast habe etwas feucht gemacht.
    Viele Grüße
    Gerd

  5. 5. Karin Anderson Says:

    Das mit dem Bast ist ja eine nette Dekorations-Idee, die muss ich mir unbedingt merken.
    Gerd, ich möchte dich zu meinem Blog-Event einladen, ein Brot zu kreieren, das Götz von Berlichingen würdig ist. Einzelheiten findest du hier: http://brotandbreaddeutsch.blogspot.com/2014/07/blog-event-ein-brot-fur-gotz-von.html
    Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn du mitmachst!
    Liebe Grüsse,
    Karin

  6. 6. Karin Anderson Says:

    Übrigens ein interessant: deine Erklärung mit dem Dutch Oven – ich hatte keine Ahnung, woher dieser Begriff stammt. Richtige DOs mit Füssen gibt es nur noch im Antiquitätenhandel, mittlerweile wird jeder gusseiserne Topf mit Deckel so bezeichnet.

  7. 7. Dietmar Says:

    Hallo Gerd,
    wow, das Brot ist ja klasse geworden :smile:
    Lg. Dietmar

  8. 8. Simone Says:

    Hallo Gerd,

    wie lange hast du das Brot denn nach dem Entfernen des Deckels noch gebacken?

    Viele Grüße,
    Simone

  9. 9. Ketex Says:

    Hallo Simone,
    45 Minuten.
    Viele Grüße
    Gerd

  10. 10. Irene Says:

    Ich war ganz gespannt auf dein DO-Brot, da wir auch so ein Teil haben, aber erst 1 mal ein Brot drin gebacken. Wir hatten es von unten zu hei, drum war ich jetzt gespannt auf deine Vorgehensweise.
    Leider hat du es jetzt nicht NUR im DO gebacken, sondern diesen in den Ofen gestellt.
    Tja, nun weiß ich leider nicht mehr wie zuvor – denn wir wollten eben NUR den DO verwenden.
    Wenig Kohle unten und mehr oben. Aber wie genau??? Das ist hier die Frage.
    Und ein Abnehmen vom Deckel ist da natürlich euch nicht möglich.

  11. 11. Ketex Says:

    Hallo Irene,
    etwas weniger Kohle nehmen. bei mir kann Mann den Deckel des DO mit einem Hacken abnehmen.
    Viele Grüße
    Gerd

Leave a Reply