Zopfbrot

bread braun

Vor einiger Zeit schwirrte in meiner Facebook-Gruppe ein Video von den Wild-Baker herum. Ich habe mir das Video ein paar Mal angesehen und wollte das gezeigte Zopfbrot unbedingt nachbacken. Im Buch „Pain“ der Schweizer Bäckerfachschule Richemont ist dieses Brot ebenfalls beschrieben. Nach ein paar Übungen und mit Geduld beim Ausrollen der „Zunge“ gelingt das Brot recht schnell und einfach. Die volle Gare ist deshalb erforderlich, damit das Brot nicht unkontrolliert reißt. Wie immer wünsche ich viel Spaß beim Nachbacken.

 

1. Vorteig

Am Morgen alles klümpchenfrei verrühren und 2 Stunden bei Raumtemperatur anspringen lassen. Danach abgedeckt bis abends in den Kühlschrank stellen.

2. Hauptteig

(2 Brote à ca. 850 g)


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Sandra

    Das Brot ist nach deinem Rezept perfekt gelungen, sieht super aus und war ruck zuck verputzt.

  2. Mardn

    Kurz eine Bemerkung zur Fachschule Richemont.
    Ich hatte mir Mitte der Achtziger das Fachbuch Schweizer Konditorei gekauft.
    Es ist immer noch eins meiner Lieblingsbücher.
    Die Bücher der Schweizer Fachschule sind grundsätzlich seeeeehr zu empfehlen!
    Nur mal so 😉

  3. Was für ein hübsches Brot! Das möchte ich unbedingt ausprobieren.

    Die Sache mit der vollen Gare kann ich nur bestätigen – als ich zum ersten Mal Pan de Muerto backte, sind die „Knochen“stränge beim Backen unschön gerissen, und meine ersten Osterpinzen klafften viel zu weit.

    Frohe Ostern,
    Karin

  4. Heidrun Schroer

    Hallo Ulrike und Gerd
    Ich werde dieses Brot zu Ostern backen es sieht wunderbar aus
    außerdem wünsche ich euch geruhsame schöne Ostertage
    alles Gute Heidrun

Schreibe einen Kommentar