Delbrücker Ecksteine

bread braun

Der Name Delbrücker Ecksteine entstand durch das Aussehen dieser Abstech-Brötchen. Sie sind äußerst zart und locker. Durch die lange kalte Führung und durch den kleinen Sauerteig aus Hartweizenvollkornmehl bekommen sie ein unvergleichlichen Geschmack.
Die Methode des Abstechens habe ich mir abgeschaut, ebenso das Topping mit feinem Hartweizengriess. Es gibt den Brötchen ein schönes rustikales Aussehen, und – wie schon oben geschrieben – verleiht die Beimischung von Hartweizenvollkornmehl den Brötchen einen hervorragenden Geschmack und eine unvergleichbare Zartheit.
Viel Spaß wünsche ich beim Nachbacken.

1. Sauerteig

Alles gut verrühren und bei Raumtemperatur 16 – 18 Stunden reifen lassen.

 

2. Vorteig

Die Hefe in dem Wasser auflösen und zu dem Mehl geben. Alles klümpchenfrei verrühren und 2 Stunden anspringen lassen. Es sollten sich kleine Bläschen auf dem Teigoberfläche bilden.
Dann den Teig abgedeckt für 14 Stunden in den Kühlschrank stellen.

3. Hauptteig

4. Zubereitung

Alle Zutaten in der Küchenmaschine 15 Minuten auf langsamster Stufe kneten. Danach den Teig rundwirken, in eine große Schüssel legen und für 8-12 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Danach nimmt den Teig aus dem Kühlschrank und lässt ihn ca. 30 Minuten akklimatisieren.
Jetzt halbiert man den Teig und drückt jedes Teil zu einem Viereck von ca. 30 x 30 cm Größe. Dann sticht man je 3 Reihen à 10 cm ab und teilt jede dieser Reihen nochmals zweimal ab. So erhält man Rechtecke von ca. 10 x 10 cm.
Diese Rechtecke drückt man mit der Oberfläche in feinen Hartweizengriess und setzt sie auf ein mit einer Backfolie ausgelegtes Lochblech oder Backblech. Jetzt stellt man die Ecksteine ca. 60 Minuten lang zur Gare.
Sie kommen dann in den mit 230° aufgeheizten Backofen und werden in 16-18 Minuten schön goldbraun gebacken.


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieses Rezept bewerten

Dieser Beitrag hat 35 Kommentare

  1. Hallo Gerd,
    kann ich anstelle des HW-Vollkornmehls auch das mühlenfeine Durum von dir benutzen? Ich habe jetzt schon 7 Mehlkisten im Keller stehen, und wollte nur wegen der Ecksteine nicht noch eine 8. Kiste dazustellen.
    Ich danke dir!
    LG Angela

    1. Hallo Angela,
      natürlich geht dass.
      Viele Grüße
      Gerd

  2. Hallo Ketex , das Rezept hört sich richtig super an .Aber eine Frage hätte ich dann doch noch .Woher bekomme ich das Hartweizenvollkornmehl ? super Liebe Grüsse sendet Sandra

    1. Hallo Sandra, gibt es bei mir im Shop.
      Viele Grüße
      Gerd

  3. Na das ist doch mal ein Wort 😉 .Vielen Lieben Dank

  4. Hallo Gerd,
    die Ecksteine sind rein optisch sehr schön geworden, haben mir aber zu säuerlich geschmeckt. Ist das Absicht oder habe ich etwas falsch gemacht?
    Vielen Dank und schöne Grüße
    Daniela

    1. Also irgend etwas muss schief gelaufen sein, den säuerlich schmecken die Brötchen nun wirklich nicht.
      VG
      Gerd

  5. Hallo,

    hier habe ich wieder die Frage, ob es sich im Rezept um aktives Flüssigmalz handelt und ob es zu ersetzen ist?

    Gruß
    Emma

  6. Hallo Gerd,
    Möchte diese Brötchen gern backen, allein fehlt mir das Hartweizen Vollkorn Mehl. Du bietest auch nicht an. Habe ja gerade bestellt. Wo bekommt man das? Gibt es Alternativen?
    Gruß Bea

Schreibe einen Kommentar