Schuberl

Schuberl Brötchen
bread braun

Vor ein paar Tagen bekam ich eine Mail mit der Bitte, aus den vorliegenden, etwas kargen Angaben ein Rezept zu entwickeln. Ich bat die Verfasserin um ein Original-Brötchen. Zwei Tage später war es da. Ich konnte probieren, riechen und wieder probieren. Nach einiger Rechnerei entstand dieses Rezept. Ich schickte es der Userin, und sie backte die auf dem Bild gezeigten Brötchen, die in ihrer Gegend Schuberl genannt werden. Ein paar kleine Veränderungen wurden noch am Rezept vorgenommen (etwas mehr Wasser und weniger Gewürze).
Die Veränderungen sind im Rezept schon miteingearbeitet. Ich wünsche jetzt viel Spaß beim Nachbacken.

1. Sauerteig

Alles gut verrühren und für 12-16 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen.

2. Vorteig

Auch alles gut verrühren. 2 Stunden bei Raumtemperatur anspringen lassen und dann für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

3. Hauptteig


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Eva

    Hallo Ketex,
    wir backen nun schon seit mehreren Jahren verschiedene Rezepte von dir nach. Immer mit einem tollen geschmacklichen und optischen Ergebnis. Nur bei diesen Schuberl habe ich ein Problem: sie bleiben immer wieder stark am Lochblech kleben. Ich hab schon alles mögliche versucht. Könntest du mir bitte einen Tipp geben um das zu verhindern?
    lg
    Eva

    1. Ketex

      Hallo Eva,
      lege doch eine Dauerbackfolie auf das Lochblech.
      Da dürfte dann nichts mehr hängen bleiben.
      VG
      Gerd

  2. Elisabeth

    guten Tag Ketex

    ein ganz feines Brötchen, milder Sauerteiggeschmack und ein herrliches Brot (Brötchen)-Aroma.
    Danke für dieses super Brötchen.
    Elisabeth

  3. Magdi

    Lustig, bei uns in Südtirol heißen diese Brote Bosnaken

  4. Ulla

    Wirklich, ein schönes Rezept. Die Schuberl sehen verlockend aus.

  5. Naddi

    Immer gerne 😉

  6. Ketex

    Hallo Nadja,
    hab ich glatt vergessen. Ist aber jetzt nachgetragen.
    Vielen Dank
    Gerd

  7. Naddi

    Schönes Rezept 🙂

    Eine Frage dazu: im Hauptteig kommt keine zusätzliche Hefe zum Einsatz? Find da keine Angaben.

    Herzlichst
    Nadja

Schreibe einen Kommentar