Vollkornbrot mit Sonnenblumenkernen

bread braun

Nach den vielen Weizenbroten und -gebäcken in letzter Zeit hatte ich mal wieder Lust auf ein richtiges Vollkornbrot. Durch die zwei Quellstücke und die hohe TA = Teigausbeute (172) bekommt das Brot eine hervorragende Krume und hält sich sehr lange frisch. Die gerösteten Sonnenblumenkerne geben dem Brot dann den richtigen Kick. Es ist sehr leicht nachzubacken, und wer die Wassermenge ein wenig reduziert, kann das Brot auch gut frei geschoben backen.
Viel Spaß beim Nachbacken.

1. Sauerteig

Alles gut verrühren und für 16 Std. bei Raumtemperatur (besser wären 26°) reifen lassen.

2. Quellstück 1

  • 100 g Sonnenblumenkerne (geröstet)
  • 100 g heißes Wasser
  • 8 g Salz

Die gerösteten Sonnenblumenkerne und das Salz mit dem heißen Wasser übergießen und auch 16 Std. stehen lassen.

3. Quellstück 2

Das Mehl und das Salz mit dem heißen Wasser übergießen und auch 16 Std. quellen lassen.

4. Hauptteig

(1 kg Brot)


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieser Beitrag hat 206 Kommentare

  1. Dietrich Look

    Danke für das Rezept. Habe es verdoppelt und gestern gebacken. Es war als wenn man mit Zement arbeitet. Ist halt so mit roggenmehl. Das Endresultat war ausgezeichnet. Sehr authentischer Geschmack! Wirklich den Aufwand wert.

  2. Rainer Schulz

    Kann ich für das Roggenvollkornschrotbrot auch den Holzbackrahmen nutzen? Gibt es eine Vorgabe der Wassertemperatur für den ST ansatz und den Hauptteig?

  3. Hermann-Josef Ammel

    Hallo, das Brot habe ich schon mehrmals gebacken. Eigentlich bin ich nicht so der Roggenfan, aber das Brot ist wirklich phantastisch! Vielen Dank für das Rezept!

Schreibe einen Kommentar