Schweizer Nussbrot aus dem Thermomix

bread braun

Nachdem uns schon das Pane alle mandorle so gut geschmeckt hat, habe ich nun eine Version mit Ruchmehl und Walnüssen ausprobiert. Als drittes Brot in Folge habe ich wieder meine schöne Ankarsrum geschont und stattdessen den Thermomix bemüht. Er arbeitet zwar nicht ganz so gut wie die „richtige“ Knetmaschine, bringt aber dennoch passable Ergebnisse zu Stande. Und da wir gerade den gusseisernen Topf in den Shop aufnehmen, habe ich dieses Brot ebenfalls im Topf gebacken. Außerdem habe ich auf Hefe verzichtet und lediglich Lievito Madre benutzt. Diesen werden wir möglicherweise ebenfalls in den Shop aufnehmen.

Viel Spaß beim Nachbacken!

1. Lievito madre (LM)

LM ist ein fester Weizensauerteig (TA 150), den man direkt aus dem Kühlschrank in den Teig geben kann.  Ich habe immer ausreichend LM zum Brotbacken im Kühlschrank.

Wenn man dies nicht hat:
hier eine ausführliche Anleitung
und hier eine Anleitung, wenn es schneller gehen soll.

2. Hauptteig

3. Zubereitung

Alle Zutaten in die Mischschüssel geben und anschließend für 3 Minuten im Thermomix auf Teigstufe kneten. Wer keinen Thermomix hat, knetet von Hand oder in der Küchenmaschine für mindestens 8 Minuten.

Danach den Teig in eine geölte Teigwanne geben und für 8 Stunden ruhen lassen. Zwischendurch dehnen und falten. Nach der Stockgare auf einem Teigbearbeitungstuch rundwirken und danach in ein rundes Gärkörbchen geben. Das Brot z.B. mit einem Leinentuch abdecken. In der Zwischenzeit den Backofen mit dem Topf auf 250 Grad vorheizen. Die anschließende Stückgare dauert etwa eine Stunde. Mit dem Fingertest prüfen, wann die Zeit reif ist für den Ofen. 

Nach der Gare stürzt man den Teigling auf den Schießer und lässt ihn vorsichtig in den Topf gleiten. Ich schneide normalerweise nicht ein. Man kann den Teigling auch mit einem Backpapier in den Topf geben. Oder man nimmt gleich eine Backglocke.

Der Topf mit dem Brot wird bei 250 Grad eingeschoben. Nach 15 Minuten den Ofen auf 180° herunterstellen und noch 45 Minuten weiterbacken. Nach der halben Backzeit den Topfdeckel abnehmen, in der letzten Viertelstunde den Teigling beobachten, damit das Brot nicht zu dunkel wird. 

Nach Ende der Backzeit das Brot aus dem Ofen holen und den Klopftest machen. Es sollte schön hohl klingen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.


--Rezept als PDF downloaden / drucken--


Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Ich hab mal eine Frage zur Backglocke, kann ich da jedes Vollkornbrot auch backen ?
    Ist diese Teigruhe von 8 Stunden immer erforderlich, oder was bewirkt diese ?
    Über eine Antwort würde ich mich freuen ?

    Bisher backe ich mein Vollkorbrot in einer länglichen Brotform.
    Ansonsten bin ich dem den Produkten von Ketex sehr zufrieden, auch die rezepte finde ich toll.

    1. Ja, Du kannst in der Backglocke auch Vollkornbrote backen. Teigruhe dient dazu, dass sich das Klebegerüst im Teig bilden kann. Danke für das übrige Kompliment. VG

  2. Hallo meine lieben Bäckerfreunde,kann leider kein Hefe finden in diesen Brot.
    Reicht der Lifietro Madre aus??.

    LG Rudolf Schnelzer

    1. Hallo Rudolf,
      ja das ist so.
      VG

Schreibe einen Kommentar

Kennen Sie schon unseren Newsletter?

Verpassen Sie keine Exklusive Angebote, neue Rezepte, neue Produkte und News rund um Ketex.de.

Als Dankeschön erhalten Sie das Ebook gratis! 

GERDS GREATEST

Kennen Sie schon unseren Newsletter?

Verpassen Sie keine Exklusive Angebote, neue Rezepte, neue Produkte und News rund um Ketex.de.

Als Dankeschön erhalten Sie das Ebook GERDS GREATEST gratis! 

Kennen Sie schon unseren Newsletter?

Verpassen Sie keine Exklusive Angebote, neue Rezepte, neue Produkte und News rund um Ketex.de.

Als Dankeschön erhalten Sie das Ebook gratis! 

GERDS GREATEST